Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Civilisation in England
Person:
Buckle, Henry Thomas Ruge, Arnold
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1005674
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1010259
428 
Geschichte 
des Engl. 
Geistes 
hunderts vertraut waren, wurde in Bewegung gesetzt. Spione 
wurden bezahlt, Zeugen angestiftet, Geschworne ausgesuchtß") 
Die Kaffeehäuser, die Gasthäuser, die Klubs waren voller Emissäre 
der Regierung, und sie berichteten jedes Wort, das Einem in der 
Unterredung entschlüpfteßwg) Konnte so kein Beweis zusammen 
gebracht werden, so gab es noch ein Mittel, das schonungslos an- 
gewendet wurde. Die Habeas-Corpus-Acte war beständig suspen- 
dirt, und so konnte die Krone ohne Untersuchung und ohne Ende 
Jeden einsperren, der dem Ministerium verhasst war, aber von 
dessen Verbrechen man keine Beweise vorzubringen wussteßo") 
Auf diese Weise unterdrückten die Regierer Englands am Ende 
des 18. Jahrhunderts unter dem Vorwande, die Verfassung des 
Landes zu schützen, das Volk, zu dessen Besten allein diese Ver- 
fassung doch existiren sollte, und dies war noch keineswegs der 
ganze Schaden, den sie wirklich anrichteten; ihre Versuche, den 
Fortschritt von Meinungen aufzuhalten, waren auf's genaueste ver- 
knüpft mit jenem monströsen System auswärtiger Politik, wodurch 
uns eine Schuld aufgebürdet worden ist, die ihres Gleichen nicht 
hat. Um die Zinsen davon zu bezahlen und die laufenden Aus- 
gaben einer verschwenderischen und gewissenlosen Verwaltung zu 
decken, wurde fast jedes Erzeugniss der Industrie und der Natur 
besteuert. In den allermeisten Fällen fielen diese Steuern auf die 
393) Life of Oartwrigltt I, 209; Hunfs Hist. of Newspapers II, 104; Belsham, 
Hist. IX, 227; Adolphus, VI, 264; Annual register for 1795, 156, 160; Stephans, 
Mem. af Tanke II, 118; Lzfe of Uurrie I, 172; Oampbelfs Olumc. VI, 316, VII, 316; 
Izfe of Witberforce IV, 369, 377; Parl. bist. XXXI, 543, 667, 1067, XXXII, 296, 
302, 366, 367, 374, 664, XXXV, 1538, 1540; Holcroftkv Mem. 190. . 
399) Vergl. noch Huttmfs Life of lmnscß 209 mit Oampbelfs Ulumc. VI, 441, VII, 
10-1 und Adolplrus VI, 45. 1798 schrieb Caldwell an Sir J. Smith (Correspond. of 
Sir J. E. Agmith II, 143): "Die Macht der Krone ist unwiderstehlich geworden, die 
Inquisition, die sich in Jedermanns Privatangelegenheiten drängt, geht über Alles, 
was ich je von Ludwigs XIV. Verfahren gehört habe." 
400) 1794 sagte Fox in seiner Rede über die Aussetzung der Habeas Corpus-Acte: 
"Jeder, der frei sprach, Jeder, der diesen Krieg von Herzen verabscheute, war in 
den Händen und in der Willkür der Minister. Unter einer solchen Regierung zu 
leben und einer Insurrection ausgesetzt zu sein, wären zwei Uebel und er müsse ge- 
stehen, das Uebel, welches sie heilen wollten, wäre geringer als das, welches sie 
durch das Heilmittel zufiigten." Parl. bist. XXXI, 509. 1800 bemerkte Lord Holland 
im Oberhause: „]3'ünf Jahre von den sieben Kriegsjahren wäre die Habeas Corpus-Acte 
ausgesetzt gewesen und von der Menge, die in Folge dieser Aussetzung der Aete ein- 
gesperrt worden, wären sehr wenige vor Gericht gebracht und nur einer verurtheilt 
worden."
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.