Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Civilisation in England
Person:
Buckle, Henry Thomas Ruge, Arnold
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1005674
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1009755
378 
Geschichte 
Engl. 
des 
Geistes 
Huldigung, dem Range und der Geburt dargebracht, jene beständige 
Verwechslung von Macht und Recht, jene unwissende Bewunderung 
alles Dessen, was alt war, und jene noch unwissendere Verachtung 
alles Neuen,  diese Züge sammt und sonders Schwanden nach 
und nach, und die Schriftsteller, die sich auf den Beistand des 
Volkes stützten, fingen an, die Ansprüche ihrer neuen Verbündeten 
mit einer Kühnheit zu vertheidigen, wie sie es in keiner früheren 
Zeit hätten wagen könnenß") 
Aus alle dem entsprangen Erfolge von der höchsten Wichtig- 
keit. Wegen dieser Vereinfachung, Unabhängigkeit und Verbrei- 
tungng) der Kenntnisse wurde der Ausgang der grossen Streitig- 
keiten, die ich erwähnt habe, im 18. Jahrhundert allgemeiner 
bekannt, als es in irgend einem früheren Jahrhundert möglich ge- 
wesen sein würde. Es wurde bekannt, dass theologische und 
politische Fragen, in welchen Geist und Gelehrsamkeit auf der 
einen, und Rechtgläubigkeit und Ueberlieferung auf der andern Seite 
standen, fortdauernd verhandelt wurden. Es wurde bekannt, dass 
die erörterten Punkte nicht nur die Glaubwürdigkeit gewisser That- 
sachen, sondern auch die Wahrheit allgemeiner Prinzipien betrafen, 
mit denen die Interessen und das Glück der Menschheit auf's ge- 
naueste verbunden wären. Streitigkeiten, welche bis jetzt auf einen 
D'Alembert das Beispiel gab, die alte Sitte lächerlich zu machen. Siehe Broughavnia 
Men of Letters II, 439, 440; Correspond. de Mazi. Dudefund H, 148 und Oeuvres 
de Voltaire XL, 41, LXI, 285. 
938) Als Le Blanc in der Mitte der Regierung Georgs II. England besuchte, fing 
die Sitte, dass die Schriftsteller sich auf die Unterstützung einzelner Menschen ver- 
liessen, an zu verschwinden und es war allgemein geworden, auf Suhscription zu 
publiciren. Interessante Einzelnheiten in Lß Bhmc, Letires d'un Fruneais I, 305-8 
und über den frühem Stand der Dinge II, 148-53. Burke, der 1750 nach London 
kam, bemerkt mit Erstaunen, dass "Schriftsteller ersten Ranges der launenhaften 
Unterstützung des Publicums überlassen würden. Ungeachtet der Entmuthigung wird 
die Literatur sehr stark angebaut." PrioWs Izfe of Barke 21. Diese zunehmende 
Unabhängigkeit zeigt sich auch in der Thatsache, dass wir 1762 das erste Beispiel 
eines populären Schriftstellers finden, der öffentliche Charaktere namentlich angreift. 
Früher hatten sich die Schriftsteller darauf beschränkt, "nur die Anfangsbuchstaben 
der grossen Männer anzugeben, die sie angrißen." Mahmfs Hist. of England V, 19. 
Der Streit zwischen Literatur und Rang wird weiter erörtert durch eine Aufzeichnung 
in Holcroffs Tagebuch 1798. Mem. qf Holcroft III, 28. 
239) In England fand eine bedeutende Zunahme in der Bücherzahl während der 
letzten Hälfte des 18. Jahrhunderts statt und besonders nach 1756. Journal af (In; 
stur. society III, 383, 384. Zwischen 1753 und 1792 verdoppelten sich die Zeitungen 
reichlich. Hunfs Hist. of Newspapers I, 252.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.