Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Civilisation in England
Person:
Buckle, Henry Thomas Ruge, Arnold
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1005674
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1009657
368 
des 
Geschichte 
Engl. 
Geistes 
unsere Gesetzgebung beeinflusst haben; nicht nur die fortgeschrit- 
tenen Denker, selbst ganz gewöhnliche Leute sprechen sie jetzt 
aus; vor 50 Jahren würden sie noch mit unverstellter Angst davor 
zurückgebebt sein? "  
S0 wurde in England die 'I'he0l0g'ie schliesslich von den bei- 
den grossen Fächern, der Ethik und der Regierung, getrennt. 
Diese Wichtige Trennung war jedoch zuerst nicht praktisch, sondern 
nur theoretisch; ihre Wirkung blieb daher viele Jahre lang auf 
eine geringe Anzahl beschränkt und hat noch bei Weitem nicht die 
Wendung hervorgebracht, die wir alle Ursache haben von ihr- zu 
erwarten. Andere Verhältnisse richteten sich auf dasselbe Ziel, 
die allen Gebildeten bekannt sind und unmittelbarer, aber vielleicht 
nicht so sehr auf die Dauer wirkten. Diese im Einzelnen und in 
ihrem Zusammenwirken aufzuweisen, ist die Aufgabe der folgenden 
Bände dieses Werks; jetzt darf ich nur einen Blick auf die Haupt- 
züge der Entwicklung werfen. Die hervorstechendsten waren: Die 
grosse Arianische Streitigkeit, die Whiston, Olarke und Waterland 
vorlaut angestiftet, um den Zweifel in alle Schichten der Gesell- 
schaft zu werfen. i") Die Bangorisohe Streitigkeit, die Gegen- 
stände der Kirchendisciplin herbeizog, welche bisher unberührt ge- 
blieben waren, und zu Erörterungen führte, die der Kirchengewalt 
gefährlich Waren; i") das bedeutende Werk Mackburnes über den 
z") Die Zurücknahme der 'l'est-Actc (Glaubensgesetz), die Zulassung der Katho- 
liken zum Parlament und die immer wachsende Stimmung für die Zulassung der Juden 
sind Hauptzüge dieser grossen Bewegung. Uber die allmälige Verbreitung der Lehre 
der Zweckmässigkeit, die bei allen Gegenständen, welche noch nicht zur Wissenschaft 
erhoben sind, die einzige Regel menschlicher Handlungen sein sollte, siehe einen 
merkwürdigen aber traurigen Brief von 1812 in Lgfe qf Wilbeojforce IV, 28. S. auch 
Lord Eldon's Rede im Jahr 1828 in Twiss, liefe of Eldon II, 203. 
i") Aus einer merkwürdigen Stelle in Huttmfs Lzfe of himself 27 sehen wir, 
dass 1739 der Skepticismus, der Gegner der Dreieinigkeit, unter die Kaufleute von 
Nottingham gedrungen war. Vergl. Nichols, Lit. anec. VIII, 375; Priesllegfs Mem. I, 
25, 26, 53; Doddridge, Uowesp. rmd diary II, 477 Anmerkung, und über Peirce, der 
sich thätig betheiligte und den Whiston bestochen haben will, siehe Wlzistoofs Mem. 
143, 144. Sharp, der Erzbischof von York war, als der Streit begann, sah seine ge- 
fährlichen Folgen voraus. Lzfe of Slzmp, ad. Newoome II, 7-8, 135, 136. Siehe 
ferner Maclainös Anmerkung zu Moslzeim, Eccl. hist. II, 293, 294; Latkbury, Hist. 
of convooatiovz 338, 342, 351 und eine Anm. in Butler? Reminisc. I, 206, 207. 
im) Butler (Jllem. of the Oazlwlics III, 182-184, 347-350) hebt mit sichtbarer 
Freude die Wirkung dieser berühmten Streitigkeit zur Schwächung der anglicanischen 
Kirche hervor. Vcrgl. Boguc am! Bennetfs llist. of ihe Di-YSCMIWS H1, 135-141.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.