Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Civilisation in England
Person:
Buckle, Henry Thomas Ruge, Arnold
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1005674
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1009611
364 
des 
Geschichte 
Engl. 
Geistes 
netsten theologischen Staatsmann ßo") wurde ein grosses religiöses 
System organisirt, welches sich zur Englischen Staatskirche ebenso 
verhielt, wie diese zur Römischen Kirche. So wurde nach zwei- 
hundert Jahren in unserm Vaterlande eine zweite geistliche Refor- 
mation ausgeführt. Im 18. Jahrhundert waren die Wesleyanei- den 
Bischöfen, was im 16. Jahrhundert die Reformatoren den Päpsten 
gewesen Warenßm) Es ist freilich wahr, dass die Dissenter von 
der Anglikanischen Kirche, ungleich den Dissentern von der Römi- 
schen Kirche, sehr bald ihre intellectuelle Kraft verloren, wodurch 
sie sich zuerst auszeichneten. Seit dem Tode ihrer grossen Führer 
haben sie nicht einen einzigen Mann von originalem Geist hervor- 
gebracht, und seit der Zeit Adam Clarke's haben sie nicht einen 
einzigen Gelehrten von Europäischem Ruf unter sich gehabt. Diese 
geistige Armuth hat ihren Grund vielleicht nicht in irgend welchen 
Eigenthümlichkeiten ihrer Sekte, sondern bloss in dem allgemeinen 
Verfall des theologischen Geistes, wodurch ihre Gegner eben so 
sehr gelitten als sieß") Sei dem wie ihm wolle, es ist auf alle 
Fälle gewiss, dass der Schade, den sie der Englischen Kirche zu- 
gefügt, viel grösser ist, als man gewöhnlichmnnimmt, und ich 
Predigen unter freiem Himmel begann 1737; Southegfs Life of Wesley I, 196, 197; 
und die 18,000 Predigten, die er in seiner B-ljährigen Laufbahn ausgeströmt haben 
soll (ibid. II, 531), brachten den erstaunlichsten Eindruck auf alle Klassen, die ge- 
bildeten und ungebildeten, hervor. Als Zeugniss über die Aufregung, die dieser 
wunderbare Mensch hervorbrachte und über den Eifer, womit seine Reden ebensowohl 
gelesen als angehört wurden, siehe Niokals, Lit. anec. II, 546, 547 und seine Illustra- 
tiom IV, 302-4; Mem. of Franklin, lvy himseß I, 161_67; Doddridge, Uorrespond. 
IV, 55; Stewurfs Philos. of tlwimind III, 291, 292; Lady Mary Montagefs Letters 
in ihren Werks IV, 162; Oorrespond. between Ladies Pvmfre! emd Hai-Mord I, 138, 
160-62; Marchmont papers II, 377. . 
900) Von ihm hat Macauley in seinen Essays I, 221, 3. edit. gesagt, sein Genie 
zum Regieren sei nicht geringer als das Richelieu's gewesen; und so stark dies 
ausgedrückt ist, so wird man doch kaum eine Uebertreibung darin sehen, wenn man 
bei Weslefs Erfolg seine Schwierigkeiten bedenkt. 
9M) Im Jahr 1739 empörte sich zuerst Wesley gegen die Kirche und verweigerte 
dem Bischof von Bristol den Gehnrsam, der ihm befahl, seine Diöcese zu verlassen. 
Southeyür Life of Wesley I, 226, 243. In demselben Jahre fing er seine Predigten 
unter freiem Himmel an. Siehe die merkwürdige Aufzeichnung in seinem Tagebuch 
S. 78 vom 29. März 1739. 
im) Sie gestehen frei, "Gleichgültigkeit sei ein anderer Feind des Zuwachses der 
dissentirenden Kirche gewesen." Boguc anal Bennett, Hist. IV, 320. In Newmarfs 
Develnpment of Christ. doct. 39-43 {inden sich einige Bemerkungen über die ver- 
minderte Kraft des Wesleyanismus, die Newman dem Umstande zuzuschreiben scheint,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.