Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Civilisation in England
Person:
Buckle, Henry Thomas Ruge, Arnold
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1005674
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1009516
354 
des 
Geschichte 
Engl. 
Geistes 
so lange etwas aus dem Volke machte, als sich das Volk etwas 
aus ihr machte. Die_ Gewaltthiitigkeit, womit diese Menschen in 
ihrem Aergertßa) sich den Interessen der Nation widersetzten, 
zeigte deutlich die Selbstsucht ihrer Opposition gegen Jacob, aus 
der sie sich vorher ein so grosses Verdienst gemacht. Sie hofften 
fortdauernd auf seine Rückkehr, machten foitdauernd Ranke zu 
seinem Gunsten und traten sogar einige Male mit ihm in Brief- 
wechsel, obgleich sie sehr gut wussten, dass seine Rückkehr einen 
Bürgerkrieg entzünden würde und dass er so allgemein verhasst 
war, dass er sich in" England nicht sehn lassen durfte, ohne von 
den Truppen einer fremden und feindlichen Macht geschützt zu 
seinJ M) 
Aber dies war noch nicht der ganze Schaden, den in jenen 
bangen Tagen die Kirche sich selber zufügte. Als die Bischöfe 
sich weigerten, der neuen Regierung den Eid zu schwören, wurden 
Maassregeln ergriffen, sie abzusetzen, und Wilhelm nahm keinen 
Anstand, durch gesetzliche Gewalt den Erzbischof von Oanterbury 
und fünf von seinen Brüdern aus dem Amte zu treiben! G5) Die 
Prälaten liessen sich durch Schmerz und Schimpf zu llrlaassregeln 
von ungewöhnlicher Rührigkeit treiben. Sie erklärten laut, die 
Macht der Kirche, die lange im Abnehmen gewesen, wäre jetzt 
erloschen! M) Sie bestritten der Gesetzgebung das Recht, Gesetze 
von uns, vielleicht kein einziger wieder hierher kommen." III-i'd. V, 129. Der Klerus 
fühlte die allgemeine Feindseligkeit bitter, und Einer schreibt 1694: "Das Volk von 
England, das uns ungemein liebte, als die Bischöfe im Tower sassen, das sich kaum 
enthielt, uns anzubeten, ist jetzt, ich wollte ich könnte sagen, nur kühl und gleich- 
gültig gegen uns." Samen? Tracts IX, 525. Der wachsende Unwille gegen die Geist- 
lichkeit, hervorgerufen durch ihre ofenbare Absicht, das Land ihren Interessen zu 
opfern, ist sehr einleuchtend dargestellt in einem Briefe von Sir Roland Gnyne vom 
Jahr 1770, gedruckt in Macpkersovfs Orig. papers II, 207. 
'63) So nennt Burnet sie. Oma Zime V, 17. 
464) Die hochkirchliehe Partei gab in ihren Veröffentlichungen deutlich zu ver- 
stehen, Wenn Jacob nicht zurückgerufen würde, so würde er durch eine fremde Armee 
Wieder eingesetzt werden. Somewf Traets X, 377, 405, 45T, 462. illahon, IIisI. qf 
Engl. II, 138; Burnet (Uwn iinw IV, 313i, 362) sagt, sie waren bestürzt, als sie von 
dem Frieden von 1697 hörten; und Calmny (Lzfe of ltimsel_f' lI, 32?) macht dieselbe 
Bemeikung über den Tod Ludwig's XIV: "Dieser machte einen grossen Strich durch 
die Rechnung der Jacobitcn und verdarb ihnen ihre Pläne." 
455) D'Oyly'.s Lzfe "of Sancrqft 266; Wordswortk, Eccl. biogr. IV, 683. 
466) Saneroft betete auf seinem Todtenbette 1693 für die arme leidende Kirche, 
die durch diese Revolution fast zerstört wäre. Dgylyäs Lzfe of Sancrqft 311; Jllac- 
pkeraan, Orig. papers I, 280.. In 50112-6739, Tracts X, 504 heisst es 1693: "Wilhelm 

        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.