Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Civilisation in England
Person:
Buckle, Henry Thomas Ruge, Arnold
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1005674
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1009099
312 
des Engl. 
Geschichte 
Geistes 
die Independenten zogen nicht immer die volle Consequenz aus 
ihren Ansichten") Es war aber von grösserer Bedeutung, ihre 
Doctrinen von der bestehenden Staatsgewalt anerkannt zu sehen. 
Ausserdem ist es bemerkenswerth, dass die Puritaner mehr fanatisch, 
als abergläubisch warenßü) Ueber die wahren Regierungsprincipien 
waren sie so unwissend, dass sie Strafgesetze gegen Privatlaster 
richteten und sich einbildeten, der Unsittliehkeit könne durch Ge- 
setzgebung gesteuert werdenß) Aber trotz dieses bedenklichen 
Irrthums widerstanden sie doch den Uebergriifen selbst ihrer eignen 
Geistlichen; und die Zerstörung der alten bischöilichen Hierarchie, 
wenn sie auch vielleicht etwas zu eilig vollzogen wurde, muss eine 
Menge glücklicher Folgen gehabt haben. Als endlich die grosse 
Partei, die dies ausgeführt, gestürzt wurde, gingen die Dinge den- 
Feinde die Macht, so dass er sein eigenes Interesse vertheidigte. Als jedoch die 
Kirche von England wieder die Obcrhand erhielt, zog Taylor die Zugeständnisse zurück, 
die er zur Zeit der Noth gemacht. Siehe Oolcrizlgds unwillige Bemerkungen Lit. re- 
mains III, 250, so sehr er sonst auch Taylor bewundert. Siehe auch Leiter to Pcmy 
Bishnp of Dramen: in Niciwld Illustrmtions of Zit. hist. VII, 464, der kürzlich er- 
schienen. 
45) Bischof Short (Hist. of tlw cknrclz qf England 1847, 452, 458) sagt jedoch, 
was ohne Zweifel wahr ist, dass CromwelYs Feindseligkeit für die Kirche nicht theo- 
logisch, sondern politisch war. Bischof Kennet sagt dasselbe. Anmerk. in Burtowfs 
Diary II, 479. S. auch Trauglzavfs Crwnwell I, p. XGVII; über den Geist der Dul- 
dung, den dieser grosse Mann im Ganzen zeigte, siehe Hallanfs Gunst. hist. II, 14; 
auch die Beweise in Harrief Lives of the Stuarta III, 37-47. Aber die klarste An- 
erkennung des Princips findet sich in einem Briefe OromwelPs an General-Major Crew- 
ford in Uarlylfs Oromwell I, 201, 202. Darin sagt Gromwell, "der Staat nimmt keine 
Rücksicht auf den Glauben der Männer, die er zu seinem Dienste wählt; wenn sie 
ihm treu dienen wollen,  so genügt das." S. auch Uarwitltenäv Bist. of tlze clmroh 
of Engl. II, 245, 249. 
46) Niemand wird die Geschichte der Puritaner richtig verstehen, der dies un- 
beachtet lässt. Das Nähere muss ich für später aufsparen, es gehört in die speciellc 
Behandlung der Englischen Geschichte. Unterdessen bemerke ich, dass der Unter- 
schied zwischen Fanatismusund Aberglauben von Erzbischof Wlmtely in seinen Errors 
uf romanism traeed to their oriyin in human natura 49 deutlich angedeutet, wenn auch 
nicht erörtert wird. Vergl. Hwnäs Philoe. Worin: III, 8], 89 über den Unterschied 
von Enthusiasmus und Aberglauben. Maelaine in seinen Zusätzen zu Moslzeivrfs Eccl. 
bist. 38 erwähnt diesen Unterschied, scheint ihn aber missverstanden zu haben. 
47) Vergl. BarringzbnÖa Observ. on tlw stazfutes 143 mit Buri0n's Diary qf the 
parliaments of Orovnwell I, p. XCVIII, 145, 392, II, 35, 229. 1650 wurde eine zweite 
Verurtheilung wegen Nothzucht zum Kapitalverbrechen. ohne Beistand eines Geistlichen 
erklärt; nach der Restauration fanden Karl II. und seine Freunde dies Gesetz denn 
doch unbequem und so wurde es abgeschafft. S. Blaekstoneäs Commentariea IV, 65.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.