Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Civilisation in England
Person:
Buckle, Henry Thomas Ruge, Arnold
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1005674
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1008032
206 
Einfluss 
der 
Religion, 
es ihr an den gewöhnlichen Lesern fehlt, so ist sie von dem Ein- 
iiuss des gewöhnlichen Vorurtheils abgeschnitten und hat folglich 
eine Kühnheit der Untersuchung, eine Rücksichtslosigkeit in der 
Verfolgung der Wahrheit und eine Verachtung überlieferter Mei- 
nungen entwickelt, welche ihr einen Anspruch auf den höchsten 
Ruhm geben. Andererseits hat derselbe Umstand jenen Mangel an 
praktischer Einsicht hervorgebracht und jene Gleichgültigkeit gegen 
materielle und physische Interessen, Woraus der Deutschen Literatur 
mi-t Recht ein Vorwurf gemacht wird. Natürlich hat alles dies den 
ursprünglichen Riss nur noch erweitert und die Kluft vergrössert, 
welche die grossen Deutschen Denker von der schwerfälligen, hart 
arbeitenden Klasse trennt, die zwar unmittelbar unter ihnen liegt, 
aber doch den Einfluss ihrer Kenntnisse nicht spürt und von der 
Gluth und dem Feuer ihres Genies nicht erwärmt wird. 
In Amerika sehen wir auf der anderen Seite eine Civilisation, 
welche gerade das Gegenstück zu dieser ist. Wir finden ein Land, 
von welchem mit Recht gesagt worden ist, dass in keinem anderen 
Lande so wenig Leute von grosser Gelehrsamkeit und so wenig 
Leute in grosser Unwissenheit lebenß  In Deutschland sind die 
speculativen und die praktischen Klassen ganz und gar getrennt; 
in Amerika sind sie ganz und gar vernlischt. ln Deutschland bringt 
fast jedes Jahr neue Entdeckungen, neue lthilosophieen, neue Mittel 
die Grenzen des Wissens zu erweitern. In Amerika werden solche 
Untersuchungen fast gänzlich vernachlässigt; seit Jonathan Edwards 
ist kein grosser Metaphysiker erschienen; der Physik hat man wenig 
Aufmerksamkeit zugewendet und mit der einzigen Ausnahme der 
Rechtswissenschaft") ist fast nichts für jene grossen Gegenstände 
in den Mittelklassen der Gesellschaft steht, des Pächters, des Kaufmanns und des 
Ledenhalters." Siehe auch S. 351, 352, 354. Es ist sonderbar, dass ein so klarer 
und scharfer Denker, als Herr Laing offenbar ist, die Ursache dieser eigenthümlichen 
Erscheinung nicht entdeckt hat.  
'11) Je ne pmse pas qu'il y ait de pays drms le monde, oü, proportion, yardäe 
ewec la, population, z"! se lrouvc aussi peu Wiynalrants et moins de srwunts, qzfen 11m5- 
rique. Tocqueville, La dämocmt-ie en Almäriqzoe l, 91. 
n) Die Ursachen dieser Ausnahme will ich im nächsten Bande nuelmuweisen 
versuchen. Aber es ist interessant, dass Bnrke schon 1775 die Vorliebe der Ameri- 
kaner für Bücher über das Recht euffiel.  XVIJII, 495 oder Bzw-ließ- 
Werks I, 188. Er sagt: "Vielleicht in keinem Lande der Welt sind die Rechte ein 
so allgemeines Studium. Der Stand ist zahlreich und mächtig und steht in den meisten 
Provinzen an der Spitze. Die meisten Congressdeputirten waren Rechtsgelehrte. Ja 
wer nur lesen kann  und die meisten können es  sucht etwas von dieser Wissen-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.