Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Civilisation in England
Person:
Buckle, Henry Thomas Ruge, Arnold
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1005674
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1006964
der Naturgesetze. 
Einfluss 
99 
überein, dass es nur zwei Klassen gab, die höhere Klasse der 
Tyrannen und die niedere der Sklaven. In diesem Zustande war 
Mexiko, als es von den Europäern entdeckt wurdet") und darauf 
muss es von Anfang an losgesteuert haben. Alles dies war in der 
That so unerträglich geworden, dass, wie wir aus den besten 
Quellen wissen, die allgemeine Unzufriedenheit des Volks eine der 
Ursachen war, welche den Fortschritt der Spanier erleichterten und 
den Sturz des Mexikanischen Reiches beschleunigten." 5) 
Je weiter man diese Untersuchung treibt, desto auffallender 
Wird die Aehnlichkeit aller Zustände von Civilisation vor der Pe- 
l'iode, welche wir die Europäische Epoche des menschlichen Geistes 
nennen können. Die Eintheilung eines Volks in Kasten würde in 
den grossen Europäischen Reichen unmöglich sein, aber in Aegyp- 
ten, Indien und augenscheinlich auch in Persien" G) existirte sie 
Von den frühesten Zeiten. Die nämliche Einrichtung wurde in Peru 
auf das Strengste durchgeführt; l l 1) und so sehr stimmt dies zu 
der Stufe der Gesellschaft, dass in Mexiko, wo die Kasten nicht 
gesetzlich bestanden, es doch eine anerkannte Sitte war, dass der 
Sohn die Beschäftigung seines Vaters fortsetzen müsseß") Dies 
War das politische Symptom jenes stationären und conservativen 
Geistes, welcher, wie wir später sehen werden, jedem Lande eigen- 
thümlich ist, in dem die oberen Klassen die Gewalt ausschliess- 
lich an sich gerissen haben. Das religiöse Symptom desselben 
Geistes zeigte sich in der ungewöhnlichen Ehrfurcht für das Alter- 
thum und in dem Hasse gegen Neuerungen, welche der grösste 
Schriftsteller über Amerika richtig als eine Aehnlichkeit Mexiko's 
und Indiens hervorgehoben hatJ") Und die Geschichtsforscher, 
Ab_h_  
474) Siehe Humbolrlfs Nozwclle Espagn-e I, 101, und Hisiory of America in Ro- 
berisoarfs Works, 907. 
475) Prescott, Oonqetest of Mexica I, 34. Vergl. Bunsezfs Egypte II, 414. 
476) Dass in Persien Kasten waren, sagt Firdusi, und seine Versicherung mHSS 
mehr Gewicht haben, als das Schweigen der Griechischen Geschichtsschreiber, die 
meist nur ihr eigenes Land kannten. Nach Malcolm wird das Dasein von Kastell in 
der Zeit Dschemschiifs von einigen Mahomedanischen Schriftstellern bestätigt, aber er sagt 
nicht von welchen; Iiistory qf Persia I, 505, 506. Verschiedene Versllßhe, die Zeit 
111 bestimmen, wann Kasten zuerst eingerichtet wurden, sind miäslllllgen- Vergl- 
Asiatic resezwckes VI, 251; Heeren, African natiows II, l2lj Bunsezfs Egypiß II! 
410; Ranzmohun Boy, On tlze Veds, 269. 
m) Prescotifs History of Peru I, 143, 156.  
473) Dessen Hin, of Mexico I, 124. 
i'm) n 1,93 Amäq-icaim, wmme les Imbeftam de Flmiozostaaz, et comme tous les peuples 
9m" am 515m; hmg-tempä sous le despotisone civril, et religierzox, timmini rwec um um'-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.