Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Styl-Lehre der architektonischen Formen des Mittelalters
Person:
Hauser, Alois
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-2207933
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-2208203
romanische 
Das 
Ornament 
-Ab1eitung und Vorbilder des romanischen Ornamentes, 70. Das 
vegetabile Ornament, 72. Das geometrische Ornament, die menschliche 
und thierische Gestalt, 73. Die Orte für die Anbringung und die tech- 
nische Ausführung des Ornamentes, 7 5. 
gothische Styl 
Einleitung, 76. 
Der 
System 
des gothischen 
Kirchenbaues, 
Der französisch-gothische Styl                
Einleitung, Bauten im Uebergangsstyl, S2. Die Gothik im I 3. jahr- 
imilndert, 83. Die Capellen dieser Zeit, 84. Die Gothik im I4. und 
I 5. Jahrhundert, 85. 
:r nfriihCngliSChCK 
Styl, 88. 
Der englisch-gothische Styl          
Einleitung, Allgemeines System des Baues, 86, Der 
Styl, 87. Der vdecorativee Styl, der vperpendiculärex S 
Der deutsch-gothische Styl                 
Einleitung, die rheinischen Bauten, 90. Die hessischen und West- 
phälischen Bauten, 93. Die Hallenkircile, 94. Die sächsischen Bauten, 
die Dome zu Freiburg i. Br. und Strassburg i. E., 95. Die Bauten des 
I4. und I 5. Jahrhunderts, die österreichischen Monumente, 98. 
Der italienisch-gothische Styl                
Einleitung, Allgemeiner Charakter der italienisch-gothischen 
Kirchenbauten, 100. Die Bauten Toskanas, 102. Die norditalischen 
Kirchen, der Dom zu Mailand, 104. Die gothischen Kreuzgänge, 106, 
Die Gliederung und Detailbehandlung der einzelnen Theile des 
gothischen Baues, 106. Die Pfeiler, 107. Die Basen, 108. Die Capitelle, 109. 
Die Gewölbe, die Gurte und Rippen, 110. Die Schlusssteine, die Ge- 
simse, III. Die Fenster, die Rosenfenster, die Gliederung der Wand- 
ilächen mit Stab- und Masswerk, 112. Die Portale, 113. Die Wim- 
perge, 114. Die Strebepfeiler, 115. Die Strebebögen, 1 17. Die Fialen, 118. 
Die Thurmbauten, 119. Das Kirchendach, 120. 
DasgothischeOrnument                   
Einleitung 121, die Vorbilder für das gothische Ornament, das 
vegetabile Ornament, 122. Die Orte für die Anbringung des vegetabilen 
Ornamentes, 124, Die Krabben, die Kreuzbhlmen, 125. Der iigurale 
Schmuck, 127. Die Wasserspeier, Umbildung der architektonischen Formen 
zum Ornamente, die Polychromirung des Innenraumes, 128. 
Bezeichnung der Illustrationen rücksichtlich der Monu- 
mente, welche in denselben ganz oder zum Theile nach- 
gebildet sind                      
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.