Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Styl-Lehre der architektonischen Formen des Mittelalters
Person:
Hauser, Alois
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-2207933
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-2208669
romanische 
Der 
Styl. 
damit 
stehenden 
Holzdecke 
reichen. 
Alle 
Flächen 
sind 
reich 
mit 
jenem geometrischen Ornamente besetzt, 
das wir 
schon 
in den Bauten 
F ig. 32. 
 
       ' 
   
           
 T1  M71 m   ß   W211 I ß M?! 
         
im          
1' hiidiä P . '31 "  ä  
  w;     "w. 277111  
  1  
      e,   V  
 x"     W   
 1M 1"?IYYIWYFÄFEffi"; {v      x QWHHTIVVQÄFIäLE 
     
17:,    I:   i'  1' AT 
   IQFIULWIIHVYMALI 
  liIlühqM 
 ß    K. afv A1 
    
äßlai. lw lmllvxlii; i? {E 321 xljlqm 1311 2a 
 gwlüiiiärffi A!  Mlifmig 11;] 
 WHW M: wßxlvmüwwunhxiuhxiäawägxiu Ü!  
mumlliummminmllllllllulliu IM am nluunluuwwrm HFMIIIHJITIJniJllwäiiiiggm":' 
nglisch-roman 
Kirchenjoch, 
isches 
Kathedrale 
Malmsbu 
VOII 
der 
Normandie 
fanden, 
nur 
das 
rein 
architektonische 
Gerüste 
dagegen 
auffallend 
derb 
und 
schnnucklos 
behandelt.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.