Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Styl-Lehre der architektonischen Formen des Mittelalters
Person:
Hauser, Alois
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-2207933
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-2208605
Der romanische 
Styl. 
der früheren Kirche ähnlich, aber mit drei Capellen und mit Gallerien 
im Umgange versehen. Mittelschiff und Seitenschiffe sind mit Tonnen 
und Halbtonnen gedeckt, so dass auch dieser Bau im Inneren den Ein- 
druck der Schwere macht, der ausserdem Wieder durch die geringe 
Beleuchtung noch erhöht wird. 
  171  il"? 
     1, 
ä!    1 11 31111 1'; 11     
ä11111111111111111 1111171111111.1111 1111111111111M1 
 
    
1111111111111 11 111  1111 11111  111 111131111111 
W111i 11111111111111111111111111111111111 1111 11111  1111 111111 11111 
1   
 1_1  iW11111111111111 
  
äQ11111115511111111111;   1111111112111  
11,  1111111111111111'1T1i111EFWIIWI.1111111111111 
    
51111111 1111111111111111111 111111l11_11111111.  111111 
 1111111111111!.1111111111111_1 111111111111111 11 1111111 11,11111111ll11 1111. 
W  111111111l1'_11 1  111111111111111111, ;1 1111111121 1.111 
   .1111111 51 111'111111     11111 
     
      
  _11 11111111111111111111111111111111111111111111111111 11 111111-111111111111111'1111111'1111 
1111111111111 11111111111111111111111111111111111.11111111111-1 1111111111111111111111111111111111111111111111 1111111111111111111111111111111131 
      
    
1111111111111! 1li1111 11111111111111111111111 11111'11111111111'11111111_1111 I1 II  l1l11 '_l1 j1111111'111111111111111111'1111111111111111111111111 
111111111111111111 1141111111111111111111111,111111111111111-111111111111111111111111111111111111111111111111 11 11111111111111111111111111111111111 
 
o 4' 21 3' 41 5' llloMeten 
M ittelschi 
Nette-Dame 
 Aelinlich S. Saturnin in Toulouse (1096 geweiht). Fiinfschiftiger 
Langbau mit dreischiftigem Querbau. Fünf Apsiden am Umgange, je 
zwei an den Ostseiten der Krenzarme. Tonnen mit Verstärkungsrippen. 
Die Grundrissform der burgundischen Bauten zeigt namentlich 
in Bezug auf den Chor verwandte Disposition mit den Kirchen der 
Auvergne, im Aufbau wird aber nach grösserer Weite des Raumes 
und günstigerer Beleuchtung desselben, sowie nach organischer
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.