Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Styl-Lehre der architektonischen Formen des Mittelalters
Person:
Hauser, Alois
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-2207933
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-2208513
Der 
mmanische 
Styl. 
Unter pisanischenm EinHusse entstanden sind 
stasia. und S. Crisogono in Zara (Dalmatien). 
Kirchen 
Ana- 
Noch reiner 
antiken Elemente 
und strenger als bei den 
in den florentinischen 
pisanischen fxnden die 
Bauten Verwerthung. 
 
a."  "w; W371 f I x33 
äläillüäFlWliiäFäüiiüäi 
       
   
v. v  girgißiää:  
 
    
 
5 
m;    
 [11      
      333g; 
17;, Ji " Maler. 
Pisa. 
Domes zu 
Fagade 
An Stelle der Häufung der Säulen und Bogenstellungen tritt eine 
mehr gesetzmässige, auf Gliederung in grösseren Massen und Linien 
berechnete Verwerthung derselben. Die Bauten stehen dadurch zum 
Theil den antiken näher, bekunden aber andererseits wieder ein 
Streben nach selbständiger Gliederung, das ihnen für die Entwickelung 
des Styles eine hohe Bedeutung giebt.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.