Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Styl-Lehre der architektonischen Formen des Mittelalters
Person:
Hauser, Alois
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-2207933
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-2209439
Der 
Styl. 
gothische 
123 
und 
Schon am Anfang des 
da in den französischen 
zwölften Jahrhunderts zeigt sich hier 
Bauten der Versuch, die Formen ein- 
heimischer Wald- und Wiesenptlanzen im Ornamente zu verwerthen. 
Die Cluniacenser waren die Ersten, welche die so naheliegenden 
Vorbilder zu verwerthen anfingen und damit den Anstoss zu einer 
vollen Umgestaltung des Ornamentes gaben. Die Motive, nach denen 
das gothische Ornament gebildet wird, sind nun durchweg in der 
heimischen Pilanzeilwelt zu suchen. In der ersten Zeit sind es nament- 
lich die Blätter kleinerer Pflanzen, welche in Anwendung kommen, 
so des Wegerich, der Kronwicke, des Farrenkrautes, des Arums, 
der Primel, Waldrebe, Kresse, des Storchschnabels, Leberkrautes, 
Schöllkrautes, Sauerampfers u. A, die Blüthen von Löwenmaul, Eisen- 
Fig. 
106. 
  
    r 
r  w, i 
i v,   T ägß 
_xß       
ßräv)   wää ää 
 Äwfa 
, K )äiäg,äe 9' 
  JFQYIJJJ;  "V 
1; I?! T ßix i 
a"  M ß 
 f; 1 
s: 7 ilmiki   
Ä 
  457 
nnament. 
Gothisches Rankenc 
hut, Erbse, Wasserlilie, Ginster, der Orchideen u. s. W. Später folgen 
die Blatt- und Blüthenformen grösserer Pflanzen, wie des Epheus, 
des Weines, der Stechpalme, der Malve und Hagebutte, des Wach- 
holders und Ahorns. Am Ende des dreizehnten Jahrhunderts kommt 
das Blattwerk grösserer Bäume, wie des Eichen-, Zwetschen-, Feigen, 
Birn-, Kastanien, Ahornbaumes u. A. neben Blättern kleinerer 
Pilanzen, so der Winde, Petersilie, der Kräuter- und Wasserpflanzen 
in Anwendung. Fig. 103, I04 u. 105. 
Das Ornament trägt im allgemeinen monumentaleren Charakter, 
wenn die Bildhauer von den Formen kleinerer Pflanzen inspirirt 
wurden. Es ist dies namentlich an den ältesten Werken der fran- 
zösischen Gothik deutlich zu erkennen, später und mit dem Copiren 
grösserer Pflanzenformen und ganzer Zweige wird das Ornament
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.