Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Styl-Lehre der architektonischen Formen der Renaissance
Person:
Hauser, Alois
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-2209545
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-2210653
Der 
italienischen 
Renaissance. 
oder 
über 
Vierecksfeldern wie 
den Raum ziehen, 
ein 
QTOSSCY 
gespannter 
Teppich 
sich 
S. Spirito in Florenz, zXppartanu-nto Borgin im 
lgli und Sala dcll" Udicnza im 1'211. Vccchio in 
le in Blantxla, Cunvclut der Bcichtväler in Rom 
1' Decken in dem Werke von Scrliu. 
dci Gi 
Dnca] 
solche] 
Vatican, 
Florenz, 
Zciclmu 
Sala 
Pal. 
ngen 
schc 
Eine Anzahl Decken der 
idct sich wesentlich von 
I7rührcnaissance in Venediw 
b 
den Genannten, sie sind 
unter- 
kcine 
FEE? 
1ezian 
ische 
Rosettem 
lecke. 
Cassettendecken, sondern auf blauem Grunde sind in regelmässiger 
Vertheilung grosse plastische Rosetten aufgesetzt und die Zwischen- 
räume mit Ornamenten symmetrisch ausgefüllt. Rosetten und Orna- 
mente heben sich vergoldet vom blauen Grunde ab (Fig. 59). 
Die Combination von Blau und Gold ist überhaupt für Früh- 
renaissailcedecorationen charakteristisch und an plastischen Ob- 
jecten aus Holz und Stein gerne zu-r Anwendung gekommen.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.