Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Styl-Lehre der architektonischen Formen der Renaissance
Person:
Hauser, Alois
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-2209545
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-2210475
Slyl 
icnischcn 
Rcnnissancc. 
der läihltxng der ornzunentaleli Verzierung um Schalte zum Aus- 
drucke. Mit dieser Auszier hält die Biltlung der architektonischen 
Detzxilglietler nicht immer gleichen Schritt, die Toren, Kymatien, 
Simen u. s. w. sind häufig einfach glatt profilirt oder an einem 
Objecte nicht durchweg mit ihren charakteristischen Ornamenten 
versehen. Wo die Ordnung voll und reich durchgebildet ist, hat 
sie doch niemals den massigschixreren Charakter, wie bei den hier 
E 
Peruzzi 
Jonischc 
i-V "ESC 
Ordnung. 
zu vergleichenden Römerbauten, den Tempeln und Triumphbögen. 
Die Gliederungen mit ihren Ausladungen und das Ornament sind 
viel feiner, mehr durch schönen Contour als derb zersclinittene 
Rlodellirung wirkend. 
Die Basen sind nttischc oder compositc, der Säulenschaft 
bleibt nlcistenthcils uncunnclirt und ist nur wenig verjüngt und
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.