Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Styl-Lehre der architektonischen Formen der Renaissance
Person:
Hauser, Alois
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-2209545
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-2210414
Styl 
italienischen 
Renaissance. 
Gliederung derselben, oder sie wird, wo sie noch freisteht, mit 
einem festen Pfeilersystem combinirt. 
Die Umrz-xhmung des Bogens aufPfeilern mit der decorativen 
Gebiilkarchitektilr, wietsie schon von den Römern bei Theatern, 
Amphitheatern, Tiiumphbögen u. s. w. Verwerthung fand, tritt 
mit 
F15" 
l 
x 
M 
l 
I 
N 
QM 
 
 IV   
ITT 
1 
 
 
  
 
 
Ä xF-TE; 
 
I  
l 
 
   
U 
  Ü  
 
 M 
  w 
- 
Reich 
gegliederte 
und 
Bögen. 
Venedig, 
nun auch jetzt als eine der wichtigsten vielfach variirten Formen- 
combinationen ein. Für grossc, weite Oeffnungen, wie am Hallen- 
und Kirchenbau, ist sie Llnerliisslich und in der Renaissance 
durch keine andere dem Style eigenthümliche Form ersetzt 
worden.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.