Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Styl-Lehre der architektonischen Formen der Renaissance
Person:
Hauser, Alois
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-2209545
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-2210112
Slyl 
icnischen 
RCDSIÄQSEIUCE. 
Reiche Beispiele für die Ausnützung des Termins zur Abstufung 
der Anlage sind dagegen, die Villa Monte Imperiale bei Pesaru, 
erbaut für Francesco Maria della Rovere von (lirul. Cenga, die Villa 
Lante in liagnaja bei Viterhu und Villa (Pliste in 'l'ivoli. 
Als strenge gegliederte architektonische Objecte die mit der um- 
gebenden Natur in geringen Bezug treten, erscheinen die Villen Palladius 
und Seamozzis in der zweiten Hälfte des I6. Jahrhunderts am venetianischen 
Festlande errichtet. Die nüchterne Nachbildung der antiken Nloniiniental- 
Architektur lässt gerade hier die tiöthige Beweglichkeit und Freiheit der 
Form am schwersten vermissen. 
Das bedeutendste Object dieser Art ist die sogenannte Rotond a, 
die Villa des Marchese Capra von Palladio bei Vicenza erbaut. Um einen 
Kuppelrauin gruppireu sich symmetrisch eine Anzahl rechteckiger Räume. 
Das Ganze öffnet sich nach Aussen 
durch vier, jeder Seite vurge- Flinn 25' 
setzte Prustasisanlageit mit Frei- i i h 
treppen. Der Nachbildung ganzer 
antiker Baudislvusitiunen wie des  l l  
Kuppelraitmes und der Säulcn-   _ _ 
vorbattten der Tempel, fiel bei   
aller Schönheit der achitekteni-  ä _  
sehen COIICCPlLlOH der Villencha-  W 
rnkter zum Opfer. I 
Als festes Landschloss, un- 
gleich allen sonstigen Laudsitzen, 337i: 
ist Schloss Caprarola zwischen I 
Rom und Viterbo anzusehen. Es  
wurde von 1547-1559 von Giac.  i:  I: 
Vignola für Alessandro Farnese u  l u lä 
erbaut. Das Hauptgebäude ist   
fünfeckig und in der Mitte mit   
einem kreisrunden Hofe versehen. n "um, 
   
Nach Außen sind Basiwneln T. Furmenttnie. Pal. cnmunalc. 
Wassergraben und grosse Frei- 
treppen angelegt. Die Räume sind in fünf Etagen übereinander ftllgeurtlllcl, 
und diese durch reichliche Stiegenunlxtgen in bequeme Verbimlung ge- 
bracht. An das Schluss schliessen sich Weil. ausgedehnte (lnrtenanlagen 
au, in (lercn Mitte eine Villa (Palazxinzt) erbaut ist. 
Die 
öffentlichen 
Paläste 
den 
verschiedenäten 
Bestim- 
mungen dienend, und als solche Palnzzi del COIIIUIIC, della ragione, 
del consiglio, de'tribunali, del podestä, del prefetto u. s. w. 
genannt, öffnen sich durch weite ITallen mit Säulen oder Bogen- 
stellulmgexl im blrdgeschazsse nach Aussen, das meist geschlossene 
erste Stockwerk tritt durch Balkonanlzlgen mit der Aussenwelt 
in Bezug. "Im Inneren ist ein grosser Saal mit den entsprechenden 
Nebengernächern und Aufgangsstiegen angeordnet. (Fig. 25, 26, 27.) 
3-4:
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.