Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Styl-Lehre der architektonischen Formen der Renaissance
Person:
Hauser, Alois
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-2209545
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-2209995
Der 
Styl 
ischun 
Rcnaissal 
zwischen und besonders über den gleich vertheilten Fenstern 
von wesentlicher Bedeutung. Die Fagade wirkt auch hier bei 
den verhältnissmässig einfachsten Architecturformen fast nur durch 
die wohl abgewogenen Verhältnisse.  
Palast Pandolfini in Florenz von Rafael (um 1530). Fenster 
mit Halbsätllen und abwechselnd mit Dreieck- und Segmentgielwell] versehen. 
Palast Farnese in Rom von Antonio da Sangallo dem Jüngeren 
mit Ilailptgesims von Michelangelo, für die Verhältnisse und die Gesammt- 
ausdehnung mächtigster Bau in (liesem Typus, auch für die innere 
Disposition der hervorragendste Vertreter der Hochrenaissancepaläste. 
Pal. Sora. (Erdgeschoss und erster Stock.) 
I: 1 5 11 
 MM 
(jiulio 
Romano. 
Römischm 
Palast. 
Elinfuchcx" in der Fenstcr- und Gesimslnildung: In Rum zwei sehr 
frühe Häuser in Via dell" Orso ohne Eckrustica, läalußzu di 
Venezia von Bernardo di Lorenzu, Pal. Laute von Brcunante  Pal. 
Palma von Antonio da. Sangallo, Pal. Linotte von Bald. Peruzzi, 
Pal. Ruspoli und Pal. Negroni von Bartplonleo Ammanati, Pal.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.