Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Styl-Lehre der architektonischen Formen der Renaissance
Person:
Hauser, Alois
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-2209545
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-2209869
ischm 
Renaissance. 
structiven Bedeutung". auf die "lirennung der durch die tienstcrreihen 
bezeichneten Stockwerke und auf den Abschluss des ganzen Ge- 
bäudes nach Unten und Oben durch entsprechende Kunstfornien. 
Die Wand erhält zur Verstärkung degAusch-uckes ihrer Structivcn 
Bedeutung eine kräftige Rusticiruug. d. h. es wird jeder Quader 
für sich durch rnuhc läeurbcitung- oder durch Umrahmung Seiner 
 zu 
nischer 
rcnti 
Palast. 
Vorderfläche als structiver Theil des Ganzen bezeichnet. Die 
rundbogigen Fenster sind durch eingestellte Sänlchen mit Bögen 
darüber getheilt, und erheben sich unmittelbar über einfach 
gegliederten Gurtgesimsen. Die Rustica. tritt auch bei den Keil- 
steinen der Fensterbögen, Welche nicht selten nach Unten den 
Halbkreis nach Oben den Spitzbogen zeigen, in Geltung. Für
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.