Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Styl-Lehre der architektonischen Formen der Renaissance
Person:
Hauser, Alois
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-2209545
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-2211259
Der 
Sty] 
deutschen 
laissance. 
149 
zu erkennen, wodurch die Schlösser oder Manoirs Franz I. schon 
in der Grundrissdisposition volle Beachtung verdienten. Alles 
scheint mehr zufällig ohne bestimmten Plan entstanden. Als 
grossei- Versammlungs- oder Festraunl wird auch jetzt noch die 
yTürnitzK beibehalten. Die Stiegen liegen als Wendeltreppen 
in den Eckthürmen des Hofes und fuhren nach den Gängen, 
Schlossaxllage. 
welche die Räume untereinander verbinden, und rings um den 
Hof, oder wenigstens an einer Seite desselben durch Bogen- 
stelhmgen geöffnet sind. 
XVie in der Grundrissdisposition, so ist auch beim Aufbau 
des Schlosses ein grosser leitender Gedanke für die Gliederung 
der Massen nicht zu erkennen. Auch hier ist bei den meisten
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.