Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Wie erlangt man brillante Negative und schöne Abdrücke?
Person:
Hauberrißer, Georg
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-697364
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-698291
Standentwicklungf") 
Unter Standentwicklung versteht man die Entwick- 
lung von Platten. und Films in stark verdünnten Entwick- 
lerlösimgen. Man nimmt die Standentwicklung nicht in 
Schalen vor, sondern in Kästen mit Nuten, in welchen die 
Platten senkrecht stehen. Die verbreiteten Entwicklungs- 
kasten aus Zinkblech sind weniger empfehlenswert, da 
nach längerem Gebrauch das Zink angegriffen wird und 
die darin entwickelten Platten häufig Fleckenbildungen 
aufweisen (namentlich nach dem Verstärken). Viel emD- 
fehlenswerter sind Glas- oder Porzellantröge mit Nuten. 
Die meisten Entwicklersubstanzen eignen sich auch für 
die Standentwicklung, doch soll nur so viel Natriumsulfit 
genommen werden, als zur Konservierung nötig ist, da 
sonst zu leicht dichroitischer Schleier (siehe: Verbesse- 
rung mangelhafter Negative) entsteht. Das verwendete 
Wasser soll luftfrei (abgekocht) sein, da die im Wasser 
gelöste Luft den Entwickler bald unwirksam machen 
würde. 
Die Standentwicklung besitzt gewisse Vorzüge, in- 
dem sie die Erzielung besonders weich durchgearbeiteter 
Negative sichert und Über- sowie Unterbelichtung - so- 
weit irgend möglich  korrigiert. Außerdem bedeutet 
sie bei der Entwicklung größerer Mengen von Platten 
eine große Zeitersparnis und Bequemlichkeit für den 
Photographierenden. 
Sehr empfehlenswert für Standentwickliuing ist der 
(i 1 y cinentw i ck 1 e r in folgender Zusammensetzung: 
Luftfreies (abgekochtes) Wasser . . 900 ccm 
Kristallisiertes Natriumsulfit . . . . 8-10 g 
 
Kristallisierte Soda . . . . .  .  25 g 
Da jeder Entwickler durch Luftzutritt an Wirksam- 
keit ei.nbüßt, so muß man von Zeit zu Zeit die Entwickler- 
flüssigkeit im Trog vorsichtig umrühren und die Negative 
herausnehmen und dann umgekehrt wieder einsetzen, so 
daß jene Kante, welche den Boden berührte, an der 
weiteren Orientierung das Buch: Stand- 
Varianten. Liesegangs Verlag, Leipzig. 
s) Empfehlen zur 
entwicklung und ihre
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.