Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Wie erlangt man brillante Negative und schöne Abdrücke?
Person:
Hauberrißer, Georg
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-697364
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-697744
Das Objektiv Doppel-Plasmat von Meyer hat 
den Vorzug, daß es erhöhte Tiefenschärfe besi.tzt und 
man auch mit der Hinterlinse arbeiten kann. 
Eine besondere Art von Objektiven sind die T ele  
ob j e k_t ive; diese dienen dazu, um ferne Objekte auch 
mit relativ kurzem Kamera-Auszug relativ groß auf die 
lichtempfindliche Schicht zu bekommen. Man erreicht 
mit einem Teleobjektiv und einem Kamera-Auszug von 
15 cm dasselbe Bild, wie mit einem Objektiv von 40 cm 
Brennweite. Jedes gute photographische Objektiv läßt 
sich durch Anschaffung eines Telenegativs und eines 
Teletubus in ein Fernobjektiv umwandeln (Abb. 19). 
     DerAbstand zwischen 
   f! Telenegativ und Teleposi- 
-   tiv, welches irgendein 
     
Eilälliitfs? Sie      tsiclä meistenls durch 
v.    a n rie verse en, wo- 
kquäeoeMgYEä-gäi   durch eine große Zahl 
60mm w-Tljxzljlli-jvlliwäii; Ä verschiedener Brennwei- 
  ten erhalten wird. Die 
   Teleobjektive eignen siCh 
Abb. 19a. Doppel-Plasmat. nicht nur zu Aufnahmen 
auf bedeutende Entfer- 
nungen im Gebirge, sondern auch zu Aufnahmen von 
Architekturen und Porträts und zu Aufnahmen in natür- 
licher Größe.  
Die Teleobjektive besitzen dcn Nachteil, daß sie 
ziemlich lichtschiwach sind und deshalb Momentaufnah- 
men nur bei bestem Sonnenlicht gestatten. Die be- 
schriebene Art von. Teleobjektiven hat sich trotz ihrer 
Vorzüge nicht in dem gewünschten Maße eingeführt, was 
zum großen Teil auch darauf zurückzuführen ist, daß die 
Verwendung des schweren, langen Teletubus an einer 
Handkamera mit beweglichem Vorderteil nicht immer 
möglich war. Man hat deshalb kurz gebaute Teleobjek- 
tive konstruiert, die sich vorzüglich bewährt haben und 
bei langem Balgenaus.zug eine Vergrößerung gestatten, 
die sogar neunmal so groß sein kann als mit einem Objek- 
tiv von normaler Brennweite. Neuerdings sind auch
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.