Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Handbuch für die Kalkulation im Photographengewerbe
Person:
Lüpke, Johannes Gellert, Friedrich
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-671728
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-671909
Das 
Kassenbuch. 
Ganz besondere Sorgfalt soll der Geschäftsinhaber auf eine genaue und 
übersichtliche Führung des Kassenbuches legen. Gerade die Ergebnisse des 
Kassenbuches sind die Bausteine, die wir bei der Aufstellung der Kalkulation 
dringend benötigen. Vernachlässigen wir die Eintragungen in das Kassen- 
buch, sind wir auch nicht in der Lage, richtig zu kalkulieren. Hier muß man 
nun von der Überlegung ausgehen, 0b es sich um ein reines Porträtgeschäft 
handelt, oder 0b wir einen gemischten Betrieb vor uns haben. Unter einem 
gemischten Betrieb verstehen wir eine photographische Werkstätte, die so- 
wohl Porträt- wie Industrieaufnahmen herstellt als auch Amateurarbeiten 
vornimmt und schließlich nebenbei ein kleines Lager von Amateurartikeln 
hält. Entsprechend diesen beiden Geschäftsgruppen bringen wir am Schluß 
zwei Formulare für das Kassenbuch. 
Es ist notwendig, diese beiden Formulare kurz zu besprechen?) 
Das erste Formular läßt zweierlei Benutzung zu. Einmal für ganz ein- 
fache Aufzeichnungen, die Wir aber mit Rücksicht auf die Erlangung ge- 
nauer Unterlagen für die Kalkulation nicht empfehlen. Die Eintragung der 
Einnahmen ist ja ohne weiteres verständlich. Die Ausgaben werden, wie die 
Eintragung unter dem 2. d. Mts. zeigt, in Spalte 6 eingetragen. Eine Spezifi- 
zierung erfolgt weiter nicht. Die zweite Buchungsart möchten wir für jedes 
Porträtgeschäft empfehlen, da sie uns für die Kalkulation die nötigen Unter- 
lagen liefert. Sehen wir uns zunächst die Einteilung des Bogens an, damit 
wir wissen, welche Konten Wir haben. Nun nehmen wir die Beispiele vom 
3. u. 4. d. Mts. Die Rechnlmg über 80 RM. von dem Photohändler XY weist 
folgende Punkte auf: Platten 30 RM., Papiere 35 RM. und Chemikalien 
15 RM. Den Posten von 80 RM. tragen wir zunächst in die Spalte 4 (Aus- 
gaben-Kontrollspalte) ein, wie überhaupt jede Ausgabe in dieser Kontroll- 
spalte zu erscheinen hat. Ebenso wird der Betrag in der Spalte 6 vermerkt 
und zwar dort in der Kolonne a, da es sich ja hier um abzugsfähige Ausgaben 
handelt. Darauf tragen wir in die Spalte 7b den Betrag von 30 RM., 7c 35 RM., 
7d I5 RM. ein. In derselben Weise ist die Ausgabe für Miete und Heizung 
am 4. d. Mts. zu verbuchen. 
Wie im übrigen bei der Benutzung dieses Formulars vorzugehen ist, 
zeigt der Musterbogen. 
Erheblich ausführlicher ist das zweite Formular. Hier ist vor allem auch 
auf der Einnahmenseite eine weitgehende Unterteilung der Konten vor- 
genommen worden. Die genaue Durchsicht des Musterbogens ergibt Klar- 
heit über die Arbeitsweise. 
Zu diesen beiden Formularen möchten wir noch weiter erwähnen, daß 
in ihnen von einer Soll- und Haben-Seite abgesehen worden ist. Es bleibt 
schließlich jedem überlassen, sich sein Kassenbuch den Anforderungen seines 
Betriebes entsprechend einzurichten. Man nimmt hierfür am besten die für 
amerikanische Buchführung eingerichteten Bücher, die man sich durch Ein- 
tragung der Köpfe (bzw.Überkleben) schnell gebrauchsfertig machen kann. Mit 
der Herausgabe eines vorgedruckten Buches kann erst begonnen werden, wenn, 
durch genügend Nachfrage veranlaßt, sich ein Verleger hierfür finden sollte. 
und das zweite Formular 
x) Das erste Formular ist das mit "Kassabuch I" 
Einnahmen" und "Kassabuch II Ausgaben" bezeichnete. 
das 
mit "Kassabuch II
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.