Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der neueren deutschen Kunst vom Ende des vorigen Jahrhunderts bis zur Wiener Ausstellung 1873
Person:
Reber, Franz
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-524503
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-530156
die Odyssee landschaftlich zu illustriren. IDieSer bis 1836 ausge- 
führte Wandbildercyklus in Tempera hatte über seine Zukunft in 
der Weise entschieden, dass auch die von der Grossherzogin von 
Weimar verlangte Landschaftsreihe aus der Heimat mit Vaterländi- 
schen Staffagen, wie der gleichfalls überwiegend landschaftliche 
Oberoncyklus für das Wielandzimmer des Weimarer Schlosses ihn 
nicht mehr aus der erwähltcn engeren Bahn zu verdrängen ver- 
mochte. So vortrefflich nemlich auch diese Arbeiten gelangen, so 
ging ihm doch der fürstliche Auftrag näher, die Odysseebilder für 
die Loggia des Neuen Museums zu Weimar zu wiederholent). Neue 
Naturstudien in Unteritalientt) reiften das Werk zu ausserordent- 
licher Vollendung, Wobei überdiess die vorausgegangenen nordischen 
Arbeiten noch eine Bedeutsamkeit der Luftbehandlung fügten, von 
welcher in den YVandmalereien des römischen Hauses noch wenig 
zu verspüren ist. Tropische Ueppigkeit, idyllische Lieblichkeit und 
titanische Wildheit in reizvoller Abwechslung, immer getragen von 
episch-plastischem Charakter der Composition, geben nun den dar- 
gestellten Hauptscenen eine Wahrheit und Anschaulichkeit, welche 
es erlaubt, diese Verherrlichung der Odyssee als ebenbürtig neben 
den Iliadecyklus des Cornelius zu setzen, wobei auch die land- 
schaftliche Auffassung ebenso dem Charakter der Odyssee entspricht, 
wie die historische des Münchener Altmeisters dem der Iliade. Mit 
um so grösserer Spannung sieht man daher dem Cyklus der Iliade- 
darstellungen entgegen, mit Welchen der Künstler litt) eben beschäftigt 
ist, wobei voraussichtlich das Figürliche in's Uebergewicht treten 
wird, Worin übrigens der noch immer rüstige Künstler seit Genellfs 
Uebersiedlung nach Weimar mit grossem Erfolge sich wiederholt 
bethätigt hat. Von seinen Schülern sind hier Kaiser, Hammel, 
F. Kanoldt und des Meisters gleichnamiger Sohn hervorzuheben. 
1') Die 16 Gartens im städtischen Museum zu Leipzig. Photowraphirt d 
phototypipt von Albert in München. Eine polychrome Publication Vän F Bruä 
11131111 in Mülldlell in Vorbereitung. Eine treffliche Erweiterung der Öd uc  
Cümpüßitionell boten Pfßllßrä 40 Holzschnittillustrationen zur Vossischen [gsäee- 
Setzung der Odyssee, geschn. v. Bremramour und Oertel. Lpz, 1572 e er- 
" Photovraphisch ublicirt durch die Hinrich"    
1867 )und 182a. p  sehe Buchhandlung In LQIPZIE 
 Im Auftrage der Fried. B1'uckmann'schen Kunsthandlung in München
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.