Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der neueren deutschen Kunst vom Ende des vorigen Jahrhunderts bis zur Wiener Ausstellung 1873
Person:
Reber, Franz
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-524503
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-528299
des Meisters 
Gänzliche Uebersiedlung 
nach 
München. 
317 
um das Doppelte vergrössernde Musenstadt und entschieden mehr als 
damals Berlin oder Wien ein Mittelpunkt der deutschen Kunst 
geworden ist, der einer beträchtlichen Künstlerreihe Gelegenheit bot, 
Weltruhm und Wohlstand zu begründen. In Welchem Masse aber, hat 
einer von C0rnelius' J üngern gezeigt, der, wie er selbst gerne erzählte, 
mit zerrissenen Schuhen nach München gekommen war und in dein- 
selben als ein Fürst der Kunst dem Ansehen wie den Gütern nach 
seine Bahn verfolgt und geschlossen hat. 
Cornelius selbst aber ward von seinem neuen Herrn, welcher 
bald darauf seinem würdigen Vater auf den Thron folgte, mit aller 
Auszeichnung empfangen und noch in demselben Jahre durch eine 
wohlgewäihlte und wahrhaft königlich verliehene Gnade überrascht. 
aMan pflegt Helden auf dem Schauplatz ihrer Thaten zu Rittern zu 
schlagenc, hatte der König bei einem Besuche in der Glyptothek, 
nachdem er seiner Bewunderung der Cassandra auf dem Trojabilde 
Ausdruck gegeben, ausgerufen und dem Meister eigenhändig den 
Kronorden, mit welchem der persönliche Adel verbunden ist, an die 
Brust geheftet. Es war am 31. Dezember 1825, und die Auszeich- 
nung die erste, die der König seit seiner Thronbesteigung verliehen 
hatte. 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.