Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der neueren deutschen Kunst vom Ende des vorigen Jahrhunderts bis zur Wiener Ausstellung 1873
Person:
Reber, Franz
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-524503
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-527705
Fünftes 
Oapitel. 
Weiterer 
und die 
Verlauf der deutschen Romantik. 
Manieristen.  Landschaft.  
Architektur. 
 Die Halben 
Plastik und 
Auch die entschiedensten Gegner der Romantik können kaum 
.leugnen, dass in der geschilderten Thätigkeit der römischen um 
Cornelius und Overbeck gruppirten Genossenschaft eine Harmonie 
lag, welche so wohlthätig berührte, wie wohlgestimmtes Geläute an 
einem thaufrischen Sommermorgen. Cornelius, Anwesenheit und 
Führung verhinderte oder milderte das allzu schroffe Auftreten ein- 
seitiger Tendenz, die Geringschätzung von Allem, Was ausserhalh der 
an sich etwas engen Grenzen, die sich die Nazarener gesteckt, lag, 
und namentlich das Mechanische, wozu der prinzipielle Ausschluss 
eines kräftigen und gesunden Fortschrittes führen musste. Sein 
mächtiger Einfluss drängte zur Universalität in der Stoffwahl wie 
in Denken und Empfinden, wies immer auf Wahrheit, Grösse und 
mächtigen Reichthum des Inhalts und verschmähte alle schwächliche 
und krankhafte Sentimentalität. Während sich die Mehrzahl der 
Genossen entschieden und bis zur Selbstverleugnung und Missachtung 
ihres Jahrhunderts sich zurückzuversetzen bemühte, strebte er rüstig 
vorwärts und nach neuem Ideenausdruck. Hat man Gornelius und 
Overbeck mit Bezug auf deren enge freundschaftliche, ja brüderliche 
Verbindung das gemeinschaftliche Haupt der römischen Künstler-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.