Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der neueren deutschen Kunst vom Ende des vorigen Jahrhunderts bis zur Wiener Ausstellung 1873
Person:
Reber, Franz
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-524503
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-527662
Welche mit dankbarem Aufblick zum Himmel die Rolle ihrer Geschichte 
entwickelt, Während ihr zwei Engel die Fesseln abnehmen f). Die 
Wände des Raumes selbst den Hauptbegeberlheiten vorhehaltend, 
setzte er dann in jene vier Felder die bekannten romantischen 
Episoden des Gedichtes, welche an dichterischem Werthe die Haupt-_ 
hegebenheiten wohl überragen, und durch ihren mehr sentimentalen 
Charakter der Richtung Overbeck's vorzüglich entsprechen- mussten, 
nemlich aSofronia und Olind auf dem Scheiterhaufen, von der her- 
beisprengenden Clorinde gerettete tt), als Verkörperung himmhschel. 
Liebe, welcher er wArmida den Rinald auf ihrer Zauberinsel im 
Banne haltend, aus welcher ihn zwei Helden befreiene, als Repräsen- 
tation profaner Liebe gegenüberstellte, ferner aErminia unter den 
Hirtenx, als Darstellung zeitlicher Ruhe im Gegensatz zur himmlischen 
Ruhe in Gott, welche sich in sTaufe und Tod Clorindens durch 
Tankrcds Handa ausprägen sollte. Glücklicher hätte Overbeck für 
seine Richtung; nicht wählen, aber auch namentlich das Mittelbild 
und die Episode von Sofronia und Olind nicht reizvoller darstellen 
können. In Kampf und Leidenschaft weder seinem Genossen Gor- 
nelius noch dem Dichter gewachsen, bewegte er sich in solchen Scenen 
schwärmerischer lnnigkeit ganz auf seinem Boden, und stellte sich 
dadurch analoger Werke eines Fiesole wie den Martyriumsbildcril 
von S. Cosnius und Damianus ttt) ganz nahe. Die grazile Schlank- 
heit der Formen entschädigt durch ihre völlige Freiheit von archai- 
schen Härten hier völlig für den Mangel an energischer Kraft und 
leidenschaftlicher Erregung oder wenigstens das lediglich Passive 
seines Pathos. Die Decke war 1821 vollendet, worauf der Künstler 
noch drei Wandgemälde schuf, wder Engel Gabriel Gottfried v. Bouillon 
ermahnend und seine Wahl verkündendq  ader Bau der Kriegs- 
maschinen und die Berufung des Heeres zum Gebgt auf Anrathen 
Peters des Einsiedlersa und als eine der gelungensten Compositionen 
sGildippe empfängt die Todeswunde von Argant und stirbt in den 
Armen ihres Gemahlsa H); die Ausführung der noch übrigen drei 
 
 Gest. v. J. Caspar und von Ruscheiveyli. 
a") Carton im Museum zu Leipzig. 
i'm) Pinakothek zu München.  
T) Gest. v. Ant. Krüger 1845. 
TT) Abgebildet in der Ape italiana 1835.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.