Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der neueren deutschen Kunst vom Ende des vorigen Jahrhunderts bis zur Wiener Ausstellung 1873
Person:
Reber, Franz
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-524503
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-526365
Fünftes 
Oapitel. 
Die 
deutschen 
Classicisten. 
Wächter und Schick. Koch und 
Thorwaldsenkche Kreis.  
die Landschaften  
SchinkePs Anfang. 
D er 
Von den deutschen Malern, welche in die durch Carstens 
geebnete Bahn eintraten oder eine verwandte Richtung anstrebten, 
ragen besonders drei Söhne des deutschen Südens hervor, die freilich 
nicht mit der Integrität zur Aufnahme seiner Principien gelangten, 
welche zu vollem Erfassen derselben nothwendig gewesen wäre. 
Denn alle hatten ihre Studien bereits gemacht und zwar auf anderen 
Wegen, und hatten in Rom nur die Vollendung derselben gesucht 
und erwartet, statt derselben aber dort den vollzogenen Umschwung 
gefunden, welchem sie sich nun zwar mit bestem Willen und von 
ganzem Herzen anschlossen, ohne sich jedoch von der Tradition und 
der französischen Schule noch vollkommen befreien zu können. 
Am wenigsten vermochte der ehrliche G. F, E, v, Wächter, t) 
geh. zu Balingen 1762, dem zu spät erkannten Ideale zu folgen. 
Als neunzehnjähriger Jüngling war er von der Carlsschule weg nach 
Paris gelangt, wo damals David's Stern im Zenith stand. Von den 
 D. F. Strauss. Zur 
Schriften. Lpz. 1862. VIII. 
Erinnerung an 
Maler 
den 
Eberhard Wächter. 
Kleine
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.