Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Das Leben der Griechen und Römer
Person:
Guhl, Ernst Koner, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-721757
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-722755
Thore in Akarnnnien. 
Thurmbauten. 
69 
Raum gleichsam einen Hof bildet. Auf zwei gegenüber liegenden Punkten 
dieses Hofes liegen die beiden Thore, von denen das mit a bezeichnete 
nach aulsen, das mitb bezeichnete nach innen und der Stadt zugewendet ist. 
Als eine Eigenthümlichkeit haben wir aber schließlich das Vorkommen 
einer Anzahl gewölbter T hore in Akarnanien zu bezeichnen, welche Heuzey 
in neuester Zeit entdeckt hatf Während nämlich der Bogcnbau erst in 
der makedonischen Zeit in Griechenland auftritt, finden sich in Akarnanieil 
bereits innerhalb polygonaler Befestigungsbauten von unstreitig hohem Alter 
Thore, deren Schlafs nicht durch Ueberkragung von Steinschiehten be- 
wirkt ist, bei denen vielmehr durch den Steinschnitt eine Wölbung, wenig- 
stens bei den Außenwänden der Thore, hergestellt ist, während das Innere 
derselben allerdings noch durch horizontal gelegte Steinplatten gedeckt ist. 
19. Die Beschreibung der Thore führte uns zur Erwähnung der 
Thürme, die zur Erhöhung der Festigkeit und zur Erleichterung der Ver- 
theidigung fast bei allen Umfassungsmauern angebracht waren. Denn wie 
die Thorölfnungen einerseits zur bequemen Verbindung der Stadt mit der 
nächsten Umgebung und durch die hier mündenden Verkehrsstrafsen mit 
den benachbarten Staaten dienten, so mufsten sie andererseits auch wiederum 
am meisten geschützt werden, und so sind es denn, wie Curtius sehr 
richtig bemerkt, gerade die Th01'e, an denen sich die Befestigungs- und 
Belagerungskunst der Griechen entwickelt hat. Und in der That scheint 
der wichtigste Theil aller Befestigungsanlagen, der Thurm, ursprünglich 
aus jenen Vorspriingen entstanden zu sein, die man zur Rechten der Thore 
aus den Mauern heraustreten liefs, um von dort den andringenden Feind 
auf das nachhaltigste angreifen zu können. 
Die einfachste Form derselben scheint in einer blofsen Ausladung der 
Müller bestünden zu haben, so dal's in gewissen Zwischenräumen die 
Mauern aus der geraden Linie hervortraten und eine Art Ausbau bildeten, 
Heulßy, 
Le 
Mont Olympe 
et PAc-arnanie. 
Paris 1860. 
XIII 
Avec 
Planches.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.