Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Das Leben der Griechen und Römer
Person:
Guhl, Ernst Koner, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-721757
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-729248
718 
Die kriegerische 
Tracht. 
Feldzeichen. 
Adler (aquila) eingeführt, welcher mit ausgebreiteten Schwingen und 
häufig den Donnerkeil in seinen Fängen haltend, von Silber oder Gold 
gearbeitet, auf der Spitze einer Stange befestigt wurde. Bei den mangel- 
haften Notizen, welche wir über die Feldzeiehen besitzen, ist es sehr 
Fig.516. 
A J 
 „ m V- In 
ßxwäflßß" 9 m 9 als J w 
mMQgwüQwQ.Äw 
 .  113, m  Q G) F1 
W Y v":  ßw 
s wwä.w? Ä 
gäää? f 
a b Är: d e f g h i k! [m 
schwierig, die grofse Anzahl der auf Reliefs und Münzen dargestellten 
Signa zu classificiren. Gewöhnlich waren aufser den als Erkennungs- 
zeichen der einzelnen Cohorten dienenden Thierbildern an dem Schaft des 
Signum Bildnisse der Heerführer oder Kaiser (Fig. 516d,f, i), Rund- 
scheiben (Fig. 516 c, d, g, h), Mauerwerk mit Thoren und Zinnen (Fig. 
516d, g, h), wohl zur Erinnerung an die Erstürmung befestigter Plätze, 
Schiffsschnäbel, endlich Täfelchen mit der Nummer der Cohorte angebracht. 
Die Stange des Legionsadlers scheint aber stets ohne diesen Schmuck 
(Fig. 533) und höchstens nur noch durch ein Vexillum geziert (Fig. 516 b) 
gewesen zu sein.  Wir dürfen es nicht unterlassen, hier gleichzeitig 
des Hauptbanners der ersten christlichen Kaiser zu erwähnen, welches 
unter dem Namen des labarunz benannt ist. Eusebius schildert dasselbe 
als eine lange Lanze, mit einem Querholz versehen, welches mit einem (vier- 
eckigen) seidenen Fahnentuch beschlagen war; in demselben waren die 
Bildnisse des regierenden Kaisers und seiner Kinder eingewebt, und war 
die Spitze des Fahnenstockes mit einer goldenen Krone geschmückt, welche 
das Monogramm des Namen Christi mit dem Kreuzeszeichen einschlofs. 
Dieses kaiserliche Banner, welches wir z. B. auf Münzen der Kaiser Con- 
stantinus des Grofsen, Constantius ll, Valens u. a. erblicken, nur dafs 
hier das Fahnentuch das Monogramm Christi trägt, galt im Heer als 
Palladium und hatte zu seiner Deckung eine Fahnenwaehe von funfzig
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.