Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Das Leben der Griechen und Römer
Person:
Guhl, Ernst Koner, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-721757
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-728976
währcncl der Unterschenkel in Schienen steckt (Fig. 499); bei anderen ist nur 
las rechte oder linke Bein beschient oder steckt in ledernen, mit Zierathen 
Jesetzten Gamaschen (Fig.494 f, vgl. Fig. 499), welche den in der National- 
Fig. 494. 
h 
n  f M, ß 
,   w II 
X  7 i k  ehrt "l m 
'."3igN ;  -X   
   "-1 MSW" 4;;  
J x, ;  Kies-ß   
  _ F;   a9    .2 
N  bei? ß   i   ie f 
b          
i"  l ärddafügg'lll     Ili a? 
f h g 
tracht der Neugriechen üblichen xdÄzCa vollkommen gleichen; andere Gla- 
diatoren endlich erscheinen in der Fufsbekleidung der Legionare (F ig. 495) 
oder mit nackten Füfsen. Von besonderem Interesse dürfte aber die pracht- 
volle künstlerische Ausstattung der beiden Arm- und Beinschienen sein, 
welche unter Fig. 494 g und h nach den im Museo Borbonico aufbewahrten 
Ürigina-len abgebildet sind und in ihrer überladenen ornamentalen Aus- 
schmückung jedesfalls dem eitlen Schaugepränge, für welches sie bestimmt 
waren, entsprachen.  Die Angriüswaffen der Gladiatoren bestanden in 
der Lanze, dem geraden oder gekrümmten Dolchmesser und dem römischen 
Schwerte. Statt des letzteren führten sie aber nicht selten ein Stich- oder 
Korbrappier (Fig. 494d, e, vgl. Fig. 498). Die Brust war bei den Gladia- 
tßfell llßbßdßckt, und nur der Unterleib wurde durch ein kurzes, vom 
Gürtel festgehaltenes Gewand bedeckt, welches vorn und hinten bis zu 
'I 71' l   0_ 1 r1..A 1  1-?    
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.