Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Das Leben der Griechen und Römer
Person:
Guhl, Ernst Koner, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-721757
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-727542
"'37  1  
mit zwei Tüllen 
(dvhnyxi, trimywi, 
polymyxz") versehen. 
Thonlampen mit 
sogar sieben und zwölf Tüllen sind von Bireh in seinem Werke nHistory 
of ancient Potterye Vol. Il. p. 274 und 275 nach den Originalen im British 
Museum dargestelltl. Für uns gewinnen aber die Thonlampen noch ein 
besonderes Interesse durch die zierlichen Reliefdarstellungen, mit welchen 
die Former die Oberfläche des Discus, sowie den Henkel zu schmücken ver- 
standen. Mythologische Darstellungen, Thiere, Scenen aus dem Kriegs- und 
Privatleben, Gladiatorenkälnpfe, Blumen- und Blattverzierungen u. dgl. m. 
erblicken wir hier in der gröfsten Mannigfaltigkeit und nicht selten mit 
einer gewissen Genialität in der Composition; so z. B. erscheinen auf 
Fig. 459 cl Apollo, auf Z ein römischer Krieger neben dem Sturmbock, 
auf m zwei kämpfende Krieger. Besonders aber möchten wir hier auf 
die unter e abgebildete Thonlampe aufmerksam machen, die, wie die In- 
schrift besagt, als Angebinde (strenac) zum Neujahrsfeste bestimmt war. 
ANNO NOVO FAVSTVM FELIX TlBI "Glück und Heil zum neuen Jahre" 
sind die Worte, welche der von der Siegesgöttin gehaltene Schild trägt, 
und die zur Seite der Göttin angebrachten Gegenstände deuten gleichfalls 
auf die Gaben, mit welchen Freunde an diesem Festtage einander zu be- 
schenken pllegten. Ovid nennt sie uns in seinem Festkalender:
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.