Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Das Leben der Griechen und Römer
Person:
Guhl, Ernst Koner, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-721757
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-727144
508 
Das Theater. 
Theater 
ange. 
zu O1 
darstellt. Die Cavea dieses Theaters schliefst sich an einen Hügel an, 
während die übrigen Seiten ganz frei errichtet sind. Hinter der mit 
reicher architektonischer Decoration versehenen Bühnenwand befindet sich, 
wie beim Theater des Herodes, ein schmales Gebäude, welches sich in 
drei Stockwerken erhob und dessen mit Arcaden verzierte Facade unsere 
Abbildung darstellt. Zwischen der Scenen- und der Aufsenwand sind 
Treppen angeordnet, die zur" Communication für die bei den mannigfachen 
Vorrichtungen für die scenische Ausstattung Beschäftigten dienten. Das 
Bühnengebäude ist 103,15 Meter lang und 36,821 hoch; das Proskenion 
hat von Paraskenion zu Paraskenion eine Länge von 61,20 M.; die Vor- 
derwand desselben ist von der Mittelthür der Skenefront 13,20, von den 
beiden Seitenthüren 18 M. entfernt und zwar ursprünglich in dieser ganzen 
Ausdehnung mit einem schräg angelegten Pultdach aus Zimmerwerk über- 
deckt, von dessen Ansatz sich in den vorspringenden Seitenwänden der 
Bühne noch die deutlichen Spuren erhalten habenl. 
Ganz entsprechend war auch die Einrichtung des Theaters zu Aspendos, 
aus dessen perspectivischer Ansicht (Fig. 439) sich auch die eben erwähnte 
Andeutung der schrägen Bühnendecke veranschaulichen läfst. Das Theater 
selbst, das heifst der Zuschauerraum mit den Sitzreihen, lehnt sich an den 
Hügel an, auf welchem die Stadt Aspendos liegt. Dieselben erheben sich 
über der halbkreisfdrmigen Orchestra, welche zunächst von einem ziemlich 
1 Vergl. Lohde, 
Erläuterungen. 
Die 
Skene 
der 
Alten. 
mit 
den 
dazu 
gehörigen 
bildlichen
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.