Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Das Leben der Griechen und Römer
Person:
Guhl, Ernst Koner, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-721757
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-726995
Das Forum. 
Forum zu Veleja. 
493 
der Basilica Julia stehende Säule des Phokas erst im Jahre 608 n. Chr. 
durch den Exarchen Smaragdus zu Ehren dieses Tyrannen aufgerichtet 
wurde, also in keinem organischen Zusammenhange mit dem alten Forum 
gestanden hat. 
-Was die Fora anbelangt, bei denen von vornherein eine regelmäfsige 
Anlage und eine gleichmäßig durchdachte monumentale Umschliefsung 
beabsichtigt war, so hat Vitruv (V, 1) Anweisungen darüber gegeben, 
welche von seinen für die griechischen Marktplätze mitgetheilten in einigen 
Punkten abweichen. Während nämlich die letzteren, und zwar ins- 
besondere die im Gegensatz zu den älteren und wohl meist kunstlosen 
als ionisch bezeichneten Agoren, in Form eines quadraten Platzes anzu- 
legen und mit doppelten Hallen zahlreicher Säulen zu umgeben seien (vgl. 
oben den Marktplatz zu Delos, Fig. 156 und 157), habe bei der Anlage 
der italischen Fora eine andere Regel Geltung gehabt. Indem nämlich in 
Italien nach alter Sitte die öffentlichen (Gladiatorem) Spiele ursprünglich 
auf den Foren gefeiert worden wären, habe man diesen die Form eines 
gestreckten Oblongums gegeben, welche für die Aufführung der Spiele die 
günstigere sei, und die Rücksicht auf die Bequemlichkeit der Zuschauenden 
habe darauf geführt, die Säulen der umgebenden Hallen in recht weiten 
Abständen anzuordnen. In diesen Hallen aber sollen Läden (tabemae ar- 
gentar-iae, Läden für die Geldwechsler) angelegt werden und darüber ein 
zweites Stockwerk, gleich geeignet für den öffentlichen Verkehr, wie für 
die Erhebung der öffentlichen Abgaben. Als bestimmtes Mafsverhältnifs 
wird angegeben, dafs die Breite eines Forum zwei Drittel seiner Länge 
betragen solle. Diese Regel nun findet sich genau bei dem Forum der 
schon oben erwähnten ligurischen Stadt Veleja befolgt (vergl. S. 468), 
dessen Grundrifs unter Fig. 429 nach der Restauration Antolini's mitge- 
theilt ist. Hier hat die offene Area des Forum (1) eine Länge von etwa 
150 röm. Palmen, während die Breite nur lOO beträgt; auf drei Seiten 
ist dieselbe von Hallen umgeben  deren Säulen von einfacher doriscber 
Ordnung und in sehr weiten Abständen angeordnet sind. Innerhalb der 
Area stehen mehrere solide Mauerstücke  wahrscheinlich die Reste von 
Monumenten, welche einst zur Zierde des Forum dienten. Auch ist ein 
Canal aufgefunden, welcher, zum Abilufs des Wassers bestimmt, den Platz 
rings umsehlofs, während quer über den Platz ein auf unserem Grundrifs 
mit feineren Linien angedeuteter Marmorstreifen gebt, auf Welchem Sieh 
eine mit Bronzebuchstaben eingelegte Inschrift befindet; dieselbe besagt, 
dal's L. Lucilius Priscus das Forum auf seine Kosten mit Steinplatten ge- 
pflastert habe (laminis stravit). Den Mittelpunkt der Eingangsseite nimmt
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.