Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Das Leben der Griechen und Römer
Person:
Guhl, Ernst Koner, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-721757
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-726928
486 
Die Basiliken. 
Basilica. Ulpia. 
Die 
Gomitieu. 
einige Bogenstellungen erhalten waren, war so grofs, dals darin an vier 
verschiedenen Stellen zu gleicher Zeit Gericht gehalten werden konnte. 
Aehnlich mag wohl die Anlage der jetzt gänzlich verschwundenen Basi- 
lica Paulla gewesen sein, welche L. Aexnilius Paullus zur Zeit und 
unter Mithiilfe Cäsafs ebenfalls am Forum errichtete, indem er wahrschein- 
lich die ältere Basilica Aemilia durch einen Anbau erweiterte. Dieselbe 
wurde, nachdem sie durch eine Feuersbrunst zerstört war, durch Augustus 
in der prächtigsten Weise wieder aufgebaut.  Fig. 427 stellt den Grund- 
rifs der Basilica Ulpia dar, welche der Kaiser Trajan als einen Theil der 
prachtvollen Anlagen seines Forum errichtete. Ein Fragment des schon 
öfter erwähnten antiken Planes der Stadt Rom läfst die Fünf SehilTe, so- 
wie die grofse Nische des Tribunals dieses Gebäudes erkennen, das wegen 
seiner Ueberdeckung mit ehernem Balkenwerk von den Alten selbst als 
ein Wunder der Baukunst gerühmt wurde. 
82. Ueber die Räumlichkeiten oder Gebäude, in welchen die Ver- 
sammlungen des gesammtcn Volkes oder einzelner Abtheilungen desselben 
behufs der Ausübung seiner bürgerlichen Rechte stattfanden, sind wir nur 
wenig unterrichtet. Den Zeiten der Republik angehörig, sind dieselben 
allmälig durch die glänzenden Bauten der Kaiserzeit verdrängt worden, 
während Welcher von der Ausübung solcher Rechte, soweit diese politi- 
scher Natur waren, wenig oder keine Spuren übrig geblieben sind. Auch 
scheint es sich bei der Mehrzahl dieser Anlagen weniger um geschlossene, 
monumentale Bauten, als vielmehr um die zweckmäfsige Abtheilung und 
Einrichtung gewisser olfener Plätze gehandelt zu haben, die eine monu- 
mentale Gestaltung theils nicht erforderten, theils vielleicht nur schwer 
Zülißßen. Von den Curien allerdings, welche zur Berathung für die auf
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.