Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Das Leben der Griechen und Römer
Person:
Guhl, Ernst Koner, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-721757
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-726550
Mausoleum des Augustus der Fall gewesen zu sein scheint. Ja eine Ueber- 
lieferung, welche die vierundzwanzig reichen korinthischen Säulen im Haupt- 
schiif der Basilica des h. Paulus als ursprünglich zu dieser "IMOZGS IIadriani 
gehörig betrachtet, deutet darauf hin, dal's dieser Rundbau in der Weise 
eines runden Peripteros mit Säulenhallen umgeben gewesen sei. Noch wahr- 
scheinlicher wird dies durch die Erwähnung von plastischen Kunstwerken, 
welche als Zierde für das Mausoleum verwendet worden seien und welche 
in jenen Hallen den passendsten Platz fanden. Auch sind in der That in 
der Nähe des Denkmals vortrellliche Kunstwerke aufgefunden worden. Der 
Kern dieses Baues selbst aber ist in dem gewaltigen Rundkörper des 
Castells S. Angelo erhalten, wodurch eine genaue Untersuchung der inneren 
Theile sehr erschwert wird. Wohl aber dient die Betrachtung desselben 
dazu, die Anschauung des ursprünglichen Denkmals zu ermöglichen, von 
welchem denn auch verschiedene Restaurationen versucht worden sind. 
Fig. 410. 
Fig. 410 stellt die Restauration Caninzfs dar, welcher, im Gegensatz zu 
Hirt, einen doppelten Säulengang im Aeufsern annimmt. Er schließt das 
Ganze mit einem pyramidalen Dach ab und krönt dasselbe, nicht ohne 
Wahrscheinlichkeit, mit einem kolossalen Pinienapfel aus Bronze, welcher 
I an Ort und Stelle aufgefunden worden ist und gegenwärtig in den Gärten 
Ö des vaticanischen Palastes aufbewahrt wird. 
2 Aufser den oben erwähnten Gebäuden sind uns aus dem römischen
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.