Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Das Leben der Griechen und Römer
Person:
Guhl, Ernst Koner, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-721757
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-725053
Das Schiff: 
Die Triere. 
299 
Sehilfsrand eingelassen waren. Auf demselben Verdeeke, aber auf Sitzen, 
die etwa 14 Zoll höher waren, als die der Thalamiten, safs die zweite 
Reihe der Ruderer  die Zygiten (Csvyizqg). Um aber eine Collision 
der Ruder beider Reihen zu verhindern, waren die Sitze der Zygiten 
etwas näher dem Vordertheil des Schilfes aufgestellt, als die der Thala- 
miten. Die horizontale Distance der Rudersitze von einander betrug nämlich 
ebensoviel, als der verticale Abstand der höher sitzenden Reihe von der 
darunter befindfiehen, mithin etwa 14 Zoll. Die dritte Reihe der Ruderer 
 die Thraniten (ßgocvlrqg), safs auf einer Plateform, welche am Schilfe 
längs des Bordes etwa 5 Fufs über dem Wasserspiegel hinlief und wohl 
seewärts etwas über die Sehillswand hinausragte. In dem der Seeseite 
zugekehrten niedrigen Bord dieser Platelbrm befanden sich die Ruder- 
scharten, von denen jede wiederum 14 Zoll näher dem Vordertheil als die 
Scharte des nächsten Zygiten lag. Die Ruderscharten der T riere würden 
demnach folgende Stellung zueinander einnehmen: 
O 
O 
O 
O 
O 
O 
O O O O 
O O O O 
O O O O 
 
Thraniten, 
Zygiten, 
Thalamiton. 
Was die Länge der Ruder betrifft, so ergiebt sich schon aus der Stellung 
der Ruderränge, dafs die der Thraniten die längsten, die der Thalamiten 
die kürzesten waren. Die Ruder aller Reihen der Triere tauchten aber 
in einer und derselben Linie ins Wasser, was bei der schrägen Anordnung 
der Ruderer übereinander (s. S. 298) nur allein möglich war, eine Ansicht, 
die freilich der gewöhnlichen, nach welcher die längeren Ruder der oberen 
Reihen weiter vom Schiflsbord die Wasserfläche trafen, gerade widerspricht. 
Nur bei Schillen von mehr als drei Rängen trat, wie wir zeigen werden, 
ein Unterschied in der Distance ein. Da nun in der Nähe des grofsen 
Mastes das Schilf seine gröfste Breite hat, so mufsten die hier Sitzenden, 
welche für alle Ruderränge mit der gleichen Benennung als MEGÖVGOI, die 
Mittleren, bezeichnet werden, etwas mehr vom Bord entfernt placirt werden, 
und war dasjenige Stück ihres Ruders, welches innerhalb des SchilTes lag, 
natürlich weit länger als das der anderen in derselben Reihe, aber näher dem 
V0rder- oder Hintertheil belindlichen Matrosen. Jedes Ruder wurde nur 
von einem Manne regiert, möglich aber, dal's auf Schiffen der allergrößten 
Gattung, die längsten Ruder wegen ihrer übermäßigen Schwere, ähnlich 
wie auf den Galeeren, von zwei Mann in Bewegung gesetzt werden sind. 
Die Zahl der Ruderer auf den attischen Trieren betrug circa 170 Mann, 
nämlich 62 Thraniten, 54 Zygiten und ebensoviel Thalamiten, während die
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.