Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Das Leben der Griechen und Römer
Person:
Guhl, Ernst Koner, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-721757
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-724185
kunstreich gewebten Peplos für das Standbild der Athene im Parthenor 
in welchen die Bildnisse derjenigen Männer eingewebt waren, die sich diese 
Ehre würdig (äftot zoü nämlov) gemacht hatten; diese panathenäische 
Peplen waren somit fiir Athen gleichsam eine Chronik in Bildern. Für da 
Standbild der Here zu Olympia hatte eine Corporation von sechszehn Ma 
tronen die Aufgabe den Peplos zu weben; in Sparta hatten die Fraue 
einen selbstgewebten Chiton dem uralten Standbilde des amykläischen Apoll 
jährlich darzubringen, und in Argos mufsten die jungen Frauen aus de 
edelsten Familien für die Artemis ein Festgewand weben. Leider fehlen uns 
wie schon bemerkt, bildliche Darstellungen, durch welche die Webekuns 
vergegenwärtigt werden könnte, gänzlich. Ohne deshalb auf die Technik de 
Weberei näher einzugehen, wollen wir hier nur noch bemerken, dal's i: 
Alterthume das Gespinnst über den aufgestellten Webestuhl gezogen wurd 
(icrzöv dmjaaaäat) und die Arbeiterin vor demselben nicht sitzend, son 
dern stehend das Webeschill" (xavaiv) durch den Aufschlag warf. 
Im Ansehlufs an diesen Zweig Weiblicher Thätigkeit fügen wir noc 
ein geschmackvolles Vasenbild (Fig. 234) hinzu, welches uns in das Inner 
 einesFraucn emaches ver 
 Flgl 234. f setzt. Zweigin reich ge 
  f Ä stickte Gewänder geklei 
(N  Villa X  V 17.1111," dete Mädchen finden wi 
i: MWQ;   ,  d     
    hier amit besehaftigt, e1 
(U; J   , sternengesticktes Gewan 
 _ H I y  ' "Üll lll rjfi zusammenzufalten, viel 
f?  t, Q  leicht einen Theil de 
  '  '  Aussteuer für die link 
lylg,   l   von dem Beschauer er 
  "ä 7' -'seheinende Jungfrau. An 
dere Gewänder hängen theils neben dem für ein Frauengemach unerläfs 
liehen Handspiegel an der Wand, theils liegen sie aufgethürrnt auf der 
zwischen den beiden Mädchen befindlichen Stuhl. Wohl aber mag die au 
der rechten Seite aufgestellte mächtige Truhe noch eine grofse Auswali 
anderer fir die Ausstattung bestimmten Gewänder enthalten. Halten wi 
mit dieser Darstellung ein anderes von Panofka in seinen vBildern antike 
Lebens T.XVIII, 5a verölfentlichtes Vasenhild zusammen, auf welchem Nau 
sikaa in Begleitung zweier ihrer Dienerinncn mit Waschen und Trockne.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.