Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Das Leben der Griechen und Römer
Person:
Guhl, Ernst Koner, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-721757
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-723817
Gefäise 
zrk. 
aus Flechtw: 
175 
abgebildete Henkelkorb auch mit dem Nalnen Kalathos bezeichnet wurde. 
Zur Aufnahme von Brod und feinem Gebäck dienten bereits zur home- 
rischen Zeit bei der Mahlzeit Körbe (xcivsov), wahrscheinlich rund oder 
oval, mit niedrigem Rande und mit Handhaben versehen (Fig. 206 c). Das 
Kaneon wurde aber auch zur Aufnahme von Opferspenden benutzt, wie 
dies aus dem unter Fig. 2060 abgebildeten ersichtlich ist; mit Granat- 
äpfeln, heiligen Zweigen und Taenien ist derselbe gefüllt. Bekanntlich 
schritten an den Panathenäen und Dionysicn Jungfrauen aus den edelsten 
athenischen Geschlechtern, solche mit heiligen Kuchen, Weihrauch und 
dem Opfermesser gefüllten Körbe auf ihren Häuptern tragend, in der Pro- 
cession einher, und daher ihre Bezeichnung als Kanephoren (xmnyqvögot). 
Die antike Plastik liebte es, jugendliche Frauengestalten in dieser anmu- 
thigen Haltung darzustellen; so waren u. a. berühmt: Polyklefs in Erz ge- 
gossene und Skopas" in Marmor ausgeführte Kanephore.  Gleichfalls flach 
mögen auch die vorzugsweise für den Transport von Fischen bestimmten 
und mit dem Namen onvgig bezeichneten Körbe gewesen sein; unstreitig 
gleichen die flachen Körbe, in welchen noch heut zu Tage die Fischer 
in südlichen Gegenden ihre Beute vom Strande auf die Märkte bringen, 
der onvgig der Alten. Aufserdem erscheinen auf antiken Bildwerken noch 
mannigfache, landwirthschaftlichen Zwecken dienende Geräthe von Flecht- 
werk, so der Fig. 206d abgebildete Korb, von einem Vasenbilde entlehnt, 
auf welchem ein Landmann zwei solcher birnenförmig gestalteten Körbe 
an einer Stange auf der Schulter trägt; ferner die unter Fig. QOGf dar- 
gestellte mit Trauben gefüllte Kiepe und das amphoreuähilliche Gefafs von 
Fleehtwerk (Fig.206 e), welches ein Knabe mit Most füllt, beide von einem 
Basrelief. eine Weinlese darstellend, entnommen. Dafs man im Alterthum 
es bereits verstand, das Geflecht so dicht herzustellen, dafs es eingegossene 
Flüssigkeit nicht durchliefs, dafür sprechen, aufser der Darstellung unter 
Fig. 206e, jene im Homer erwähnten Käsekörbe (rdlago; nlsxzög) des 
Kyklopen Polyphemos, in denen die gerinnende Milch sich zu Käse bil- 
dete, der alsdann auf einem flachen Flcchtwerk (roegdög) getrocknet wurde, 
während die Molke langsam heraustropfte.  Von Binsen- oder Ruthen- 
gefleeht waren die Fischreusen (xzigrog), die wir als Emblem auf der 
Reversseite einer unter dem Kaiser Macrinus geschlagenen Münze der See- 
stadt Byzanz erblicken (vgl. Dumersan, Descript. d. medaillcs ant. du cabinet 
du feu M. Allier de Hauteroche. pl. III. N0. 8). Auch für den Transport 
des Silphions erscheinen solche grob geflochtenen Körbe auf dem berühmten, 
die Abwägung des Silphion darstellenden Vasenbilde (Panofka, Bilder
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.