Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Das Leben der Griechen und Römer
Person:
Guhl, Ernst Koner, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-721757
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-723413
Theater 
zu Segesta. 
Diazomata. 
Theater 
zu Knidos. 
135 
herriihrt. Die unteren Sitzreihen, etwa zwanzig, sind aus dem lebendigen 
Felsen gehauen und sehr wohl erhalten. Später sind noch mehr Sitz- 
reihen hinzugefügt, die auf künstlichen Unterbauten ruhen. Ein Gang trennt 
den älteren und neueren Theil der Sitzreihen von einander. Die Ueberreste 
der Bühne rühren aus späterer römischer Zeit her. Fig. 172 stellt die 
Figx173.  
 ' b 
E. i". .99 1. 
   llllllll ß 
 XXHNEI C-llulgll!  
 
perspectivische Ansicht, Fig. 173 (Mafsstab :140 sicil. Palmen) den Grund- 
rifs dieses Theaters dar. 
Was den eben erwähnten Gang anbetrilft, so findet es sich auch an 
anderen Theatern sehr häu- 
Fig. 174. üg, dal's die Sitzreihen 
 „ _ g s. _  derselben durch breitere 
    Unterbrechungen getrennt 
l   sind. Bei kleineren Ge- 
   f:    bäuden allerdings steigen 
     die Sitze ununterbrochen 
1    X  empor und bilden gleitlzäh- 
   Ä sam ein Stockwerk. ei 
 Ü   gröfseren dagegen sind, um 
  A   den Zugang zu den Sitz- 
.       reihen sowohl, wie zu den 
 ( l   einzelnen Sitzstufen zu 
         erleichtern, sehr häufig 
        solche Gänge angebracht, 
welche die Sitze in mehrere 
s" 44;? 75   "W  ÄLII concentrische Streifen thei-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.