Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Das Leben der Griechen und Römer
Person:
Guhl, Ernst Koner, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-721757
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-721995
VORWORT 
ZUR 
ZWEITEN 
AUFLAGE. 
Zwei Jahre sind am heutigen Tage verflossen, seitdem mein Mit- 
arbeiter und trauter Freund, Ernst Guhl, durch einen plötzlichen 
Tod seinem thätigen und an wissenschaftlichen Erfolgen so reichen 
Leben entrissen wurde. Gleiche Studien hatten uns vor zwanzig Jahren 
vereinigt, und wenn auch später verschiedene Berufspflichten, für ihn 
das Lehramt an der Universität zu Berlin und gleichzeitig bei der 
Akademie der Künste, für mich eine Stellung bei der Universitäts- 
Bibliothek auf eine Reihe von Jahren ein gemeinsames und productives 
F ortarbeiten auf dem Felde der Archäologie erschwerten, so blieb doch 
der geistige Verkehr zwischen uns ein stets reger. War er mir doch 
gleichzeitig der treuste Freund und Rathgeber. Und was er mir ge- 
wesen, das war er auch allen denen, welchen er im Leben nahe stand. 
Seine frische Lebensanschauung, sein für das wahrhaft Edle und Schöne 
empfangliches Gemüth, sein tiefes Verstandnifs alles dessen, was Grofses 
auf dem Gebiet der Kunst geleistet worden ist, vorzüglich aber die gei- 
stige Anregung, welche er durch Wort und Schrift zu verbreiten strebte, 
haben ihm nicht nur bei seinen Freunden, sondern auch in weiteren 
Kreisen ein ehrendes und bleibendes Andenken bewahrt. 
Have 
anima 
candida. 
Durch den nur wenige Monate nach der Vollendung des Druckes 
unseres Buches erfolgten Tod meines Freundes sah ich mich genöthigt, 
die Ueberarbeitung der von ihm verfafsten Abschnitte für die zweite 
Auflage allein zu übernehmen, da ich wünschte, dal's nicht durch eine 
Umarbeitung Von fremder Hand der ursprünglichen Einfachheit der 
Darstellung vielleicht Eintrag geschähe. Nur da wo Unrichtigkeiten sich 
fanden und neuere Forschungen Zusätze nothwendig machten, habe
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.