Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Das Leben der Griechen und Römer
Person:
Guhl, Ernst Koner, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-721757
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-723019
Di 
Gräber. 
Stc 
rge. 
Gral 
Xaz 
Zll 
95 
branntem Thon hergestellt waren, haben sich zu Athen vorgefunden. F ig. 109 
giebt das Bild eines durch drei Platten geschlossenen Sarges, während die 
unter Fig. 110 dargestellte geöffnete 
Fig 109-  Todtenkiste uns einen Einblick in ihr 
 3G   mit den mannigfachstcn Gefäfsen aus- 
; äv  l gestattetes Innere gewährt. 
 x    71'  Eine andere Art von Felsengräbern 
 " -i-4  bestand darin, dafs man die Grab- 
 kammern im Abhange eines Felsens 
Fig. 110. aushöhlte und dann die Felswand zunächst dem 
imißxx    Eingange architektonisch verzierte. Solche Gräber- 
   x 1 fagaden sind sehr häufig in Phrygien und Lykien; 
 dieselben deuten allerdings auf eine den Griechen 
  ursprünglich fremde Cultur hin, da indefs auch 
plrfllllxljlllllf  f hier während der historischen Zeiten griechische 
  l Sitte und Bildung geblüht und manche dieser 
l  Ts-  Monumente aus diesen Zeiten herstammen, so dür- 
lfilijllf f   4- fen wir dieselben hier nicht übergehen. 
ff "    Die lykischen Gräber nämlich zeigen eine 
I! f)?    f höchst merkwürdige und bis in das kleinste De- 
Wllltllylyi  f: i tail durchgeführte Nachbildung des Holzbaues. 
  l Gewöhnlich ist durch erhaben gearbeitete Balken 
   "ET  die Facade in mehrere vertiefte Felder getheilt, 
    von welcher Anlage das unter Fig. 111 darge- 
stellte Grab ein schönes Beispiel darbietet. Das- 
Fig.111. selbe befindet sich in einem steilen Fels- 
frßifffgir r-V-x ahhang zu Xanthos und zeigt das Detail 
f"  j" des Holzbaues mit einer Genauigkeit und 
(Bügel soigigiiifi, die Selälst der liägßlßlllllllg. Zapfi]: 
f zur eestigung er einzc nen a en nic 
   vergessen hat; man glaubt die Vorderseite 
  eines aus Balken fest zusammengezimmer- 
ll- "W ten Hauses zu erblicken, deSSßIl Decke 
v; f aus unbehauenen Baumstämmen gebildet 
 N ist, wie sich dies noch heut zu Tage an 
 I)  x den Hütten lykischer Bauern bemerken 
""11  x Fr- läfst. Ein senkrechter Balken in der Mitte 
zhxzß-xh-q w 
see- f Y man die Faqadß in zwei vertiefte Felder. 
Mitunter sind diese Querbalken ganz frei aus dem Felsen herausgearbeitet,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.