Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Das Leben der Griechen und Römer
Person:
Guhl, Ernst Koner, Wilhelm
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-721757
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-722991
Ein Grab auf der Insel Melos hat auf jeder Seite drei Leiehenstätten, 
die sich in halbkreisförmigen Nischen befinden, wie dies der Grundrifs 
Fig. 103 und der Durch- 
Fig" 103"  schnitt F ig. 104 (Mafsstab 
          u; h, k.     i   zur An- 
   xxxxxwsuwwxmri    19:. scllallllng llrlllgßn. 
  Bei anderen Gräbern 
dieser Art hat man, um 
 mmw MMWW Wmmm  3  eine gröfsere Festigkeit zu 
xi in     erreichen, die Decke durch 
u. H 4 , , .  ,  aufgemauerte Pfeiler und 
Ä_  Querwände gestützt, und 
 Fig. 104. dadurch gleichzeitig den 
5 i inneren Raum in mehrere 
i"      gesonderte Grabkammern 
jäi     getheilt. So zeigt eine 
    51„   Grabkammer auf Delos an 
 _ : den belden Seitenwanden 
 Je W61 gemauerte Pfellßr 
  zwischen denen sich 
schmale Nischen (b) befinden, wie dies aus dem Grundrifs Fig. 105 her- 
vorgeht. In jeder dieser Nischen sind zwei Leichenbetten übereinander 
angebracht. Die Decke des 7? Fufs hohen Grabes ist durch dicht an- 
einander ele te Stein latten ebildet v l. den Durchschnitt Fi . 106 . 
E 8 P ä 8  g 
Eine andere 
'l ("II ll 171: 
Anordnung 
zeigt 
ein 
unterirdisches 
Felsengrab 
auf 
der
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.