Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die Technik der Aquarell-Malerei
Person:
Fischer, Ludwig Hans
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-738486
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-739430
Man sieht aus diesem Beispiele wohl, dass bei kleinen 
Gegenständen oder bei entfernten es vollkommen genügt, die 
Schatten allein zu malen; die Tonunterschiede im Lichte sind so 
Fig- 
Aquarell 
nach 
VOII 
Tetar 
Elven. 
gering, dass sie auf einige Entfernung nicht mehr wahrgenommen 
werden können und malt man mehr hinein, als allenfalls einen 
über die ganze LichtHäche ziehenden Localton, so wird die Zeich- 
nung verwirrt und verliert den sonnigen Charakter. Die richtige
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.