Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die Technik der Aquarell-Malerei
Person:
Fischer, Ludwig Hans
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-738486
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-739308
man den Pinsel rasch zwischen den Fingern aus und zeichnet 
mit dem nunmehr fast trockenen Pinsel die gewünschten 
Formen in die Fläche. Der Pinsel nimmt an jenen Stellen die 
Flüssigkeit und Farbe wieder zu sich auf und so erscheint die 
Zeichnung hell, zuweilen fast weiss. Nach wenigen Strichen, 
wenn der Pinsel wieder einige Flüssigkeit aufgenommen hat, 
versagt er den Dienst und muss wieder neu ausgedrückt 
werden. Es ist begreiflich, dass man in diesem Falle ziemlich
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.