Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die Technik der Aquarell-Malerei
Person:
Fischer, Ludwig Hans
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-738486
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-739032
und bald in Stücke zerspringen. Viele Maler ziehen sie trotzdem 
allen anderen Farben vor. Aber auch sie haben den Uebelstand, 
dass die Lackfarben, dann ungebrannte Terra 
Braun sehr bald unlöslich werden. 
di Siena und viele 
Die schon genannten Firmen Winsor 8a Newton und 
Günther ä Wagner erzeugen feste Farben in Tafeln, welche 
der Qualität ihrer anderen Farben entsprechend und gut sind. 
Für technische Zwecke genügen die für ihren geringen 
Preis vorzüglichen sogenannten An reiter  Farben in Knopfform 
(Fig. 8). Zur Aquarellmalerei sind sie aber als unhaltbar absolut 
nicht verwendbar. 
Fig- 
Fiä 
ßßffmixßf" I-ÄWWWQII 
 
W111  2;.  in I. 
ÜHÜTMI  .2,  
lwl w] v. rünflfwy gulLh In I! 
iäyx  f" w.  W 
M; (jßwüärälmfäßääißmlJlw 
ßamsßmixmxrvaißßß 
Txy 
 
Vzzfißflylßäir X ß ä 
w,     ß  
     
Wer sich daher der festen Farben bedient, thut gut, 
dieselben mit anderen Farben zu combiniren, nämlich die Lack- 
farben und Raw Siena davon auszuscheiden und sie durch 
Moist colours zu ersetzen. Im Allgemeinen werden feste Farben 
überhaupt nicht mehr verwendet, die geringen Vorzüge stehen 
in keinem Verhältnisse zu deren Nachrheilen, namentlich bei 
modernen Erzeugnissen. 
In Bezug auf die chemischen Eigenschaften der Farben 
habe ich bereits erwähnt, dass die in der Natur vorkommenden 
mineralischen Farben die dauerhaftesten sind und diesen die 
aus organischen Stoffen erzeugten an Dauerhaftigkeit nachstehen. 
Sind die Anilinfarben an und für sich gänzlich vom Ge- 
brauche auszuschliessen, so hat man bei Farben von weniger 
bekannten Firmen sehr auf der Hut zu sein, da Anilinfarben 
nicht nur als Surrogate für gewisse Farben, sondern auch dazu
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.