Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Grundriss der kunstgewerblichen Formenlehre
Person:
Feldegg, Ferdinand von
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-748370
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-748936
fachen ltlöglichlaeit unterworfen: Entweder sie erfolgt 1. durch Ab- 
nahme von Theilen der Masse, d. h. Theilabtrennung oder 2. durch 
Transformation, also durch Theilvcrschiebung. In beiden Fällen 
kann die plastische Gestaltung durch mechanische Eingriffe in den 
Zusammenhang der Theile der Masse erfolgen, im zweiten Fall 
überdies durch physikalisch-chemische Einwirkung, wie solche im 
Schmelzprocess vor sich geht. 
Über den Gegensatz dieser zwei Methoden der plastischen 
Kunstweise, der Theilztbtrennung und der Theilverschiebung, werden 
wir uns geeigneten Ortes näher auslassen und zwar bei Besprechung 
der verschiedenen technischen Kunstzweige der Keramik und Tektonik. 
(Siehe besonders das Capitel über das nHolzti.) Hier möge es genügen, 
festzustellen, dass die Verschiedenheit beider Methoden des technischen 
Angriffs auf den Stoff von der Verschiedenheit der Natur dieses 
Stoffes abhängt, insbesondere seiner Festigkeit und der speci- 
fi s ch en A rt d e s Z Llsamm enhangs seiner Theile, welche beide 
schon in der allgemeinen Übersichtstabelle der technischen Künste 
in Schlagworten angedeutet erscheinen. Hier die 
Classificationstaloelle der plastischen Künste. 
l 
Material- 
repräsentant 
Thon u, Glas. 
Material- 
repräsentant 
Holz. 
Material- 
repräsentant 
Iiletall. 
Material- 
repräsentant 
Stein. 
_ . . . , 
I 
Gestaltung Kermnik. Holischnitzerei lkletallotechnik: Scullmnfsffin" 
d  h      metzerel. 
11:: Tl1e1l Glasschleiferei. D. und  Fnsjlvxeren, Glyptik (EdeL 
a trennung xechslerel. CISCIICYCII etc. steinschleiferei) 
l I l l 
 Modellirexa in l l 
A t   XI I1 h   
Gestal- meäm- Thomaus frelell  l i am 5c fme l 
nischem Hand oder auf  den-, Tre1ben-, 
tung Wege. der TtäPfep Prägen. 
durch schelbe. 
Theil-  i'll-i 
velu Phish Glasbläserei 
schie- klaliscäh und luetanguss I 
1  
Dung  Gusswerk. l i 
l Wege
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.