Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Grundriss der kunstgewerblichen Formenlehre
Person:
Feldegg, Ferdinand von
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-748370
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-748929
Rein 
formell: 
a) Zusammenfügung 
sammtlmeit. 
wesentlich 
gleicher 
Einheiten 
Zllf 
b) Ziusammenfügung ungleicher Einheiten zur Gesammtheit. 
2. "In materieller Beziehung: 
a) Materiale weich, biegsam, von großer absoluter Festigkeit. 
(Gewebefaseln) 
b) Materiale hart oder erhärtuiigsfäliig, plastisch zu gestalten. 
(Stein, Thon.) 
c) Materiale von großer absoluter, relativer und rückwirkender 
Festigkeit, hämmelß, schmelz- und sehweißbar und solcherart plastisch 
bildsam. (Metall) 
d) Materiale von großer rückwirkender und relativer Festigkeit, 
in körperlicher und planer Gestalt verwendbar, plastisch zu gestalten. 
(Holz.)  Daraus folgende 
Classificationstabelle 
der 
structixwn 
Künste. 
 
Erste Mate- Zweite Mate- Dritte Matt;- Vierte Matc- 
rialgruppe. rialgruplae. rialgruppe. rialgruppe. 
Materialrelwräi- Blaterialreprä- Materialreprä- Materialreprä- 
sentant: sentant: sentant: sentant: 
Gespinstfaser Stein u. Thon. lßietall. Holz. 
 
Zusammenfü- 
gung wesent- 
lich gleicher 
Einheiten. 
Textrie 
Tektonik 
Tektonik 
I 
Mzulrerei 
azsammen- Metall I-[OIZI 
uvung un- 
glcäher Ein- 
heiten. l l 
i-i 
Die 
plastischen 
Künste. 
Wir rechnen zu denselben alle diejenigen Künste, welche dem 
Grundsatze der lalastischen Gestaltung des Stoffes sich unterordnen 
und also in ihren Erzeugnissen keine ornainental-structive Zusammen- 
setzungder Theile, sondern durchgängig ununterbrochenen Zu- 
sammenhang einer Masseneinheit aufweisen. 
Die Methode der plastischen Gestaltung, die Art und YVeise 
des technischen Angriffs auf den Stoff ist inzwischen einer zwei-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.