Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Grundriss der kunstgewerblichen Formenlehre
Person:
Feldegg, Ferdinand von
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-748370
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-748832
1Xbtheilung. 
Das 
technische 
Product und seine 
Gestaltung. 
ornamentale 
Capitel. 
Allgemeines. 
Übersicht 
der 
technischen 
Künste. 
Unter gewerblichen oder technischen Künsten versteht man 
jene Gattung der bildenden Künste, welche  im Dienste der all- 
gemeinen eulturellen Lebensbedürfnisse des Wohnens, Bekleidens, 
Ernährens u. s. w. stehend und in ihren Gestaltungen angewiesen 
auf die verschiedenen technischen Branchen  ihre bildnerisehen 
Grundgesetze und Stilbedingungen unmittelbar aus diesen beiden 
Factoren, der Zweckdienlichkeit und Stofflichkeit, ableiten. 
Wir wollen zuvörderst von jeder diese Natur der technischen 
Künste berücksichtigenden Betrachtung absehen und dieselben bloß 
einer empirischen und dem allgemeinen Sprachgebrauch folgenden 
Übersicht unterwerfen, bei welcher es von vornherein gleichgiltig 
sein kann, von welchem Standpunkt aus wir die Sonderung der 
einzelnen technischen Branchen vornehmen, sobald nur in dieser 
Sonderung die nothwendige Übersichtlichkeit und Vollständigkeit 
nicht vermisst wird. Das Gebiet der technischen Künste ist nämlich, 
wie wir uns sogleich überzeugen werden, ein so weites, dass jene 
beiden an sich berechtigten Wünsche (nach Vollständigkeit und 
Übersichtlichkeit) zu befriedigen, eine keineswegs ganz leichte Auf- 
gabe ist. Es kommt bei dieser Eintheilung der technischen Künste 
deshalb vor allein darauf an, von möglichst allgemein en Begriffen, 
welchen notlnvendigerweise sämmtliche Arten der technischen Künste 
sich unterordnen müssen, auszugehen und, von diesen Begrißfen zu den 
speciellen lllerkmalcn herabsteigend, ein System ausfindig zu machen, 
in dessen Rubriken sämmtliche technischen Künste in übersichtlicher 
Ordnung 
Platz 
finden.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.