Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Grundriss der kunstgewerblichen Formenlehre
Person:
Feldegg, Ferdinand von
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-748370
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-750201
Töpferthon, für letztere einen mehr feuerbeständigen Thon, beide 
mit Sand versetzt, welcher dem Thon entweder natürlich oder künst- 
lich beigemengt ist. Die Glasur ist eine leicht schmelzbare durch- 
sichtige Bleiglasur und entweder zufällig oder absichtlich gefärbt. 
3. M ajoliea. Diese aus gewöhnlichem, sich gelblich brennen- 
dem Töpferthon (oder Thonmergel) bestehende Masse mit un du reh- 
sichtig e r weißer oder gefärbter zinnhaltiger Glasur (Email) ist eine 
alte Erfindung, welche schon 
 die Babylonier und Assyrer 
2   bei der Bekleidung ihrer 
l Wandflätchen in Anwendung 
 A! gebracht hatten. 
l   Sie erhielt sich jahr- 
jl   n e: ' hundertelang im ganzen 
' ' ff q 1   Orient und wurde durch 
KßÜi-f I! LA s  maurische Vermittlung nach 
h    Spanien, durch sarazeni- 
 sehen Einfluss nach Sicilien 
  übertragen. Der Hauptsitz 
ä  dieserIndustrie war im 10.bis 
7-? 17. Jahrhundert Majorka, 
   woher die Bezeichnung 
 "Majolica" sich ableitet. 
Italienischer Fuveuce-Krug. 16 Jahrhndt Hieher gehört auch  
"   berühmte niederländische 
Delfter- Ware aus derselben Zeite oche stammend. 
( 4. Elayenee. a) Feine Fayencld, auch Halbporzellan genannt, 
ist eine wesentlich aus Pfeifenthon bestehende Masse mit durch- 
sichtiger Glasur, welehe den weißgebrannten Kern durchscheinen 
lässt. 
Diese Erfindung stammt wahrscheinlich aus der Zeit der Majo- 
liea-Fabrieation, da die ältesten bekannten feinen Fayencewaren 
dieser Periode angehören, und dürfte die einzige bedeutende Erün- 
dung auf keramischem Gebiete von europäischer Herkunft sein. Eine 
der ältesten feinen Fayencewaren sind die sogenannten Henry II. 
Vasen, Erzeugnisse mit reichem plastischen und farbigen Schmuck, 
deren Ursprung als Dilettantenarbeit nunmehr aufgeklärt ist. 
Ferner gehört hieher die hVedgwood-WVare, nach ihrem Erfinder 
James Wedgwood so genannt, der um 1763 zu Stafford in England 
eine mit mechanischen Mitteln betriebene Fabrik errichtete, an deren
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.